Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Fußball-Kreispokal: Achtelfinale

SuS löst spät das Ticket

HEEK Ein leichter Gang war es nicht. Dennoch zog der SuS Stadtlohn am Donnerstagabend mit einem 3:1-Sieg beim SV Heek ins Viertelfinale ein. Dort geht es Ende November gegen den SC Südlohn.

SuS löst spät das Ticket

Heeks Marcel Riegor (r.) hatte in den Duellen mit Doppeltorschütze Niklas Hilgemann jede Menge zu tun.

durfte der Kreisligist vor über 200 Zuschauern auf eine Sensation hoffen. Denn bis dahin führte er gegen immer wieder vergeblich anrennende Stadtlohner mit 1:0. Den überraschenden Treffer für die Heimelf hatte Jan Kösters in der 41. Minute erzielt, als er zunächst Maximilian Rhein stehen ließ und dann Marvin Langer im Tor überwand – das Dinkelstadion stand Kopf.

Zuvor hatte sich Westfalenligist Stadtlohn immer wieder die Zähne an der Heeker Hintermannschaft um Spielertrainer Michael Buß – und vor allem am sehr starken Schlussmann Noel Oellerich – ausgebissen. Der hatte seine beste Szene im ersten Durchgang mit einer Parade nach Abschluss von Niklas Hilgemann (30.).

Über die rechte Seite von Hilgemann und Mario Worms lief das SuS-Spiel auch im zweiten Durchgang vorwiegend. Nach dem Seitenwechsel legte der Gast aber noch mehr Zielstrebigkeit an den Tag und kam nun zu guten Chancen. Michael Roßmöller probierte es zweimal aus der Distanz (46., 49.), Stephan Hartmann nach einer Hereingabe (53.). Zweimal Hilgemann (66., 68.) und Durim Feta mit der besten Gelegenheit bis dahin (69.) verpassten weitere Gelegenheiten. Die Kraft der Heeker ließ zusehends nach – und mit einem Doppelschlag drehte Hilgemann die Partie: In der 79. Minute netzte er nach Kopfball-Verlängerung von Feta ein, zwei Minuten später per Direktabnahme nach klasse Flanke von Tobias Hüwe. Hüwe selbst tankte sich dann etwas glücklich durch und traf zum Endtand (83.).

„Auch wenn es lange Zeit ein zähes Spiel war, muss ich meine Mannschaft loben, weil sie den Sieg unbedingt wollte“, so der neue SuS-Trainer Rob Reekers. Sein Gegenüber, Michael Buß, war einfach nur „stolz auf jeden meiner Spieler. Am Ende ging uns leider die Luft aus.“

 

Kreispokal 2017/18 Achtelfinale SV Heek - SuS Stadtlohn 1:3 Tore: 1:0 Kösters (41.); 1:1 Hilgemann (79.); 1:2 Hilgemann (81.); 1:3 Hüwe (83.) FC Epe - SpVgg Vreden 0:1 n.V. Tor: 0:1 Wiesweg (108.) VfB Alstätte - SC Südlohn 0:3 Tore: 0:1, 0:2 Picker (20.; 66.); 0:3 Freckmann (68.; Eigentor) SC Ahle - ASC Schöppingen  1:6 Tore: 0:1 Lütke-Bitter (7.); 1:1 Lütke Vestert (15.); 1:2 Krüger (47.); 1:3 Schmitz (64.); 1:4 Bakenecker (75.); 1:5 Kröger (78.); Schmitz (80.) SG Coesfeld - FC Oeding 2:0 Tore: 1:0 Jacobs (63.); 2:0 Schürmann (83.) Vorwärts Epe - Adler Buldern 6:1 Tore: 1:0 Göksu (29.); 1:1 Rademacher (34.); 2:1 Wieland (52.); 3:1 Damm (73.); 4:1 Hoffmann (82. Strafstoß); 5:1 Göksu (87.); 6:1 Beverborg (88.) Westfalia Osterwick - DJK Coesfeld 4:1 n.V. Tore: 1:0 Lammers (96.); 2:0 Lanfers (103.); 3:0 Richters (110.); 4:0 Lammers (117.); 4:1 Temelkov (119.) – Gelb-Rote Karte gegen Coesfeld (94.) FC Vreden - TSG Dülmen  abgesagt

Viertelfinale, 25. November Sieger FC Vreden/Dülmen -ASC Schöppingen SC Südlohn - SuS Stadtlohn Westfalia Osterwick - SpVgg Vreden SG Coesfeld - Vorwärts Epe

Anzeige
Anzeige