Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Fußball-Bezirksliga: SuS Stadtlohn II

SuS rutscht auf Abstiegsplatz ab

Stadtlohn Beim SuS Stadtlohn II ist weiter der Wurm drin. Nach dem 0:4 in Borken-Hoxfeld, dem achten sieglosen Spiel in Serie, ist ein Tiefpunkt erreicht.

SuS rutscht auf Abstiegsplatz ab

Jonas Schmidt (2.v.r.) musste mit der SuS-Reserve einen Nackenschlag auf tiefem Ascheplatz hinnehmen. Foto: Dirk Rodenbusch Foto: Friedhelm Triphaus

Erstmals in dieser Saison belegt die Reserve des Stadtlohn einen Abstiegsplatz in der Bezirksliga. Grund dafür war die 0:4-Niederlage am Sonntag bei Ligaschlusslicht RC Borken-Hoxfeld.

„Ich wiederhole mich und langsam nimmt es mir wahrscheinlich keiner mehr ab – aber ich kann keinem unserer Spieler einen Vorwurf machen. Sie haben auf dem unfassbar schlechten Ascheplatz trotz klarem Rückstand bis zum Schluss alles gegeben“, sagte SuS-Trainer Franz-Josef Becking.

Seine Elf war in Hoxfeld das aktivere Team und erspielte sich auch die ersten vielversprechenden Chancen. Doch ein Kopfball von Westfalenliga-Leihgabe Durim Feta verfehlte das Tor (15.) genauso wie ein Schuss von Thilo Mört in der 19. Minute. Auch Jonas Schmidt war das Abschlussglück nicht hold (25.). „Wenn wir das 1:0 machen, spielen wir den Gegner in Grund und Boden“, so Becking. Doch die Treffer fielen nur auf der anderen Seite. Und zwar gleich drei binnen sieben Minuten. Nach einem Freistoß köpfte David Reckmann zum 1:0 ein (38.), beim 2:0 durch Jens Lütkenhorst monierten die Stadtlohner eine Abseitsposition (42.) und vor dem 3:0 war ein SuS-Verteidiger unter dem Ball hergerutscht (45.). Becking: „Auf einmal stand es 3:0 und keiner wusste warum.“

Nächster Treffer
Nach dem Wiederanpfiff dann gleich der nächste Treffer: Nach einem langen Ball in die Spitze behauptete sich Jens Lütkenhorst und traf zum 4:0 (48.). Trotz dieser Rückschläge gaben sich die Stadtlohner noch nicht geschlagen. Doch weiterhin war ihr großes Manko die Chancenverwertung. Feta vergab mit dem Kopf, Schmidt traf nur den Außenpfosten und auch Schmittmann-Wehnings Schuss war nicht platziert genug. So bleibt der SuS auswärts ohne Sieg und mit 18 Treffern aus 16 Spielen einfach zu ungefährlich.

RC Borken-Hoxfeld - SuS Stadtlohn II 4:0

SuS II: Averhage - Rhein, Melka, Weiß, Hornhues (68. Kaya) - Schmittmann-Wehning (80. Tenhumberg), Büsker, Sparwel, Mört (88. Diekenbrock) - Feta, Schmidt - Tore: 1:0 Reckmann (38.); 2:0 Lütkenhorst (42.); 3:0 Gosalci (45.); 4:0 Lütkenhorst (48.).

Anzeige
Anzeige