Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Überraschende WM-Auftaktpleiten für Niederlande & Frankreich

Leipzig. Vize-Weltmeister Niederlande hat zum Auftakt der Handball-WM der Frauen eine überraschende Pleite erlebt. Der Olympia-Vierte von Rio verlor in Leipzig sein erstes Spiel in der deutschen Vorrundengruppe D gegen Südkorea mit 22:24 (11:14).

Überraschende WM-Auftaktpleiten für Niederlande & Frankreich

Die Niederlande verlor zum Auftakt 22:24 gegen Südkorea. Foto: Marijan Murat

Auch elf Treffer der früheren Oldenburgerin Lois Abbingh reichten dem Favoriten nicht zum Erfolg gegen die Asiatinnen, die am Sonntag zweiter Turniergegner der DHB-Auswahl sind. Der WM-Gastgeber hatte bereits am Freitag seine Auftaktaufgabe gegen Kamerun mit 28:15 souverän gelöst.

Die Tabellenführung in der Gruppe D eroberte nach dem ersten Spieltag Serbien durch einen 43:23 (22:11)-Kantersieg gegen China. Der Vize-Weltmeister von 2013 ist am Dienstag dritter Vorrundengegner der deutschen Mannschaft.

Eine weitere Überraschung gab es in der Gruppe A, wo der Olympia-Zweite Frankreich zum Auftakt Slowenien mit 23:24 (10:13) unterlag. Ebenfalls einen Fehlstart legte Dänemark hin. Der dreimalige Europameister verlor in der Gruppe C gegen Montenegro mit 24:31 (12:17).

Olympiasieger Russland startete dagegen standesgemäß in die Endrunde: Gegen Tunesien hieß es am Ende 36:16 (14:9). Auch Titelverteidiger Norwegen gab sich beim 30:22 (21:11) gegen Ungarn keine Blöße. Der WM-Dritte Rumänien hatte ebenfalls keine Anlaufschwierigkeiten und kam gegen Paraguay zu einem klaren 29:17 (16:7).

Anzeige
Anzeige