Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Unter anderen Umständen: Liebesrausch

Schleswig. Bei einer nächtlichen Fahrzeugkontrolle tötet ein Raser einen Polizisten. Wenig später wird der Autofahrer ermordet. Die Spuren führen ZDF-Kommissarin Jana Winter nach Kopenhagen und mitten hinein in eine Familientragödie.

Unter anderen Umständen: Liebesrausch

Jana Winter (Natalia Wörner) kommt gerade von der Beerdigung ihres Schwiegervaters, als sie von dem überfahrenen Polizisten erfährt. Foto: ZDF/Simon Vogler

Es ist der 13. Fall, den die ZDF-Kommissarin Jana Winter zu lösen hat. Seit 2006 schlüpft Schauspielerin Natalia Wörner in die Rolle der Kripobeamtin aus Schleswig - und die bekommt bei ihren Recherchen dieses Mal ungewollt Hilfe von ihrem Sohn Leo.

Der Junge ist gewissermaßen Titelgeber der ZDF-Krimireihe „Unter anderen Umständen“, denn als die Schauspielerin die erste Folge drehte, erwartete sie tatsächlich ein Kind - das kurzerhand in den Film eingebaut wurde. Das ZDF zeigt die neueste Folge mit dem Untertitel „Liebesrausch“ an diesem Montag um 20.15 Uhr - sehenswerte Unterhaltung, die mehr Familiendrama denn Krimi ist.

Als Jana Winter am Tatort an einer Landstraße bei Schleswig eintrifft, hat sie Leo (Kian Schmidt) dabei. Die beiden sind gerade auf der Rückfahrt von einer Beerdigung. Der tote Polizist und die Ermittlungen wecken die Neugierde des Jungen. Wenig später entdeckt ausgerechnet er in einem Wald den beschädigten Sportwagen, mit dem der Polizist überfahren wurde. Die Kollegin des Toten hatte noch auf das flüchtende Auto geschossen und ein Paar darin gesehen. Der Halter liegt inzwischen erschlagen in einem verlassenen Vereinsheim.

Eine Medikamentendose führt die Kommissarin nach Dänemark. Sie nimmt Kontakt zu ihrem attraktiven Kollegen Malte (Magnus Krepper) auf. Der opfert mehr als bereitwillig seinen freien Tag und Jana Winter macht sich spontan auf den Weg nach Kopenhagen. Ihr gutmütiger Chef Arne Brauner (Martin Brambach) hat nix dagegen, Kollege Matthias Hamm (Ralph Herforth) dafür umso mehr. Der kernige Ermittler mit den flotten Sprüchen - „Zeig' mir einen Bullen im Norden, der besser aussieht als ich“ - giftet eifersüchtig gegen Malte.

Der tote Sportwagenfahrer Karsten Rogge (Andreas Pietschmann) stammte aus Schleswig und war mit der dänischen Reedereibesitzerin Pernille Rogge (Lia Boysen) verheiratet. Während Jana und Malte mit der Unternehmerin sprechen, entdecken Brauner und Hamm im Vereinsheim die Spuren von Rogges Studienfreund Axel Gerstätter (Sebastian Weber). Hat er Rogge erschlagen? Hatte Rogge eine Affäre mit Axels Frau Anna (Regula Grauwiller)? War sie die Frau im Sportwagen?

Die Ermittlungen führen Jana und Co. immer tiefer hinein in die Geschichte zweier befreundeter Familien. Auch die Kinder der beiden Paare, Caro Gerstätter (Emma Drogunova) und Jonas Rogge (Merlin Rose), geben Rätsel auf. In Rückblenden erzählt Regisseurin Judith Kennel nach und nach, was sich in jener Nacht ereignet hat. Mehrere überraschende Wendungen lassen fast jeden mal verdächtig erscheinen. Und ganz zum Schluss rückt Janas Sohn Leo wieder in den Fokus.

Anzeige
Anzeige