Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Fußball-Westfalenliga: 1:0 gegen Neuenkirchen

Vredens Plan geht voll auf

VREDEN Die SpVgg hat nach zwei Spielen ohne Sieg gegen den SuS Neuenkirchen wieder einen Dreier eingefahren. Der Elfmeterpunkt rückte dabei in den Fokus.

Vredens Plan geht voll auf

Insbesondere rund um die Pause zeigte die SpVgg Vreden eine besondere Entschlossenheit. Nils Temme (l.) behielt beim zweiten Strafstoß des Tages die Nerven.

Es brach soeben die 50. Spielminute auf dem Nebenplatz des Hamalandstadions an, als sich Neuenkirchens Kapitän Oliver Janning an den Kopf fasste. Nebenan drehte Vredens Torjäger Nils Temme jubelnd ab: Vom Elfmeterpunkt hatte er gerade das 1:0 gegen den SuS Neuenkirchen erzielt und seiner Mannschaft die Tabellenführung verteidigt. Es sollte nämlich das Tor des Tages bleiben.

Spätestens jetzt war dem sonst so soliden Defensivmann Janning bewusst geworden, dass es nicht mehr sein Tag werden sollte. In der 33. Minute konnte er sich gegen den durchstoßenden Carlo Korthals nur noch per Foul im Strafraum wehren. In diesem Fall konnte Torhüter Dennis Fischer noch gegen Marvin Möllers ausbügeln. Vier Minuten nach der Pause vertändelte Janning den Ball am Strafraumeck auf Druck von und gegen Jose Murillo und verursachte daraufhin auch den zweiten Strafstoß. Diesmal ließ sich Nils Temme nicht zweimal bitten.

Womöglich waren diese Aussetzer bezeichnend für die Anfälligkeit des Oberligaabsteigers in dieser Saison. Auf der anderen Seite war aber auch zu wenig von der Offensivstärke des SuS zu sehen. Der knappe Heimerfolg war somit völlig verdient.

Entschlossen in Hälfte zwei

Vor stattlicher Kulisse von gut 300 Zuschauern waren echte Höhepunkte vor der Pause nach zwei Aufregern zu Beginn im SuS-Strafraum eher Mangelware. Neuenkirchen hielt den torgefährlichen Raum weitestgehend dicht. In der letzten Viertelstunde der ersten Hälfte wurden die Angriffe der SpVgg dann forscher, beim fußballerisch biederen Gast schlichen sich Unkonzentriertheiten ein. Nils Temme verzog aus 20 Metern knapp (30.), nach dem verschossenen Strafstoß lenkte Torsteher Fischer eine Volleyabnahme von Lars Ivanusic um den Pfosten (37.). Mit einem ersten gezielten Vorstoß von Jose Murillo (47.) deutete Vreden die Entschlossenheit nach der Pause an. Nach dem Führungstreffer verpassten es die Hausherren aber, die sich nun bietenden Räume besser auszuspielen. Neuenkirchen öffnete, setzte nahezu ausschließlich auf das Mittel langer Bälle. Und einer dieser rutschte kurz vor Schluss durch auf Malte Nieweler, gegen den Ricardo Ottink bravourös den gewiss unverdienten Ausgleich verhinderte (85.). Trainer Marcus Feldkamp sah eine Leistungssteigerung zu den Vorwochen: „Die Mannschaft hat das umgesetzt, was wir gezielt trainiert haben. Insbesondere die gruppentaktischen Laufwege passten. Dadurch sind wir oft in die Tiefe gekommen.“

SpVgg Vreden: Ottink - Wiesweg, Enning, Hahn, Ivanusic, Korthals, Jan-Niklas. Temme, Hakvoort (85. Leifkes), Murillo (89. Kösters), Möllers, Nils Temme (90.+2 Kondring).Tor: 1:0 N. Temme (49., Foulelfmeter).Gelb-Rote Karte: Holtmann, Neuenkirchen (87.).Zuschauer: 310.

Anzeige
Anzeige