Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Handball: Weltmeisterschaft

DHB-Frauen stoßen Tor zum Achtelfinale weit auf

LEIPZIG Die deutschen Handballerinnen landen gegen Südkorea einen überzeugenden Erfolg und können langsam mit der K.o.-Runde planen. Ein Duo sticht beim zweiten Vorrundensieg heraus.

DHB-Frauen stoßen Tor zum Achtelfinale weit auf

Svenja Huber (l.) und Friederike Gubernatis bejubeln den Sieg gegen Südkorea. Foto: dpa

Dank einer bärenstarken Katja Kramarczyk haben die deutschen Handball-Frauen auch ihr zweites Spiel bei der Weltmeisterschaft gewonnen. Gegen Südkorea siegte die DHB-Auswahl am Sonntagabend vor 5794 Zuschauern in der Arena Leipzig mit 23:18 (12:11) und zeigte sich gut erholt von dem Verletzungsdrama um Kim Naidzinavicius. Beste Werferin der Deutschen war Friederike Gubernatis mit sieben Treffern.

Mansson von Anfang an dabei

Bundestrainer Michael Biegler hatte sich bis kurz vor dem Spiel nicht in die Karten schauen lassen, wie er den Ausfall von Rückraum-Ass Kim Naidzinavicius kompensieren würde. Doch mit dem Anpfiff war klar: Für die 26 Jahre alte Torjägerin aus Bietigheim rückte die Dortmunderin Nadja Mansson in die erste Sieben. Noch am Vormittag hatte der Verband zudem Alicia Stolle für den Kader nachnominiert. Die 21 Jahre alte Linkshänderin der HSG Blomberg-Lippe ist im rechten Rückraum zu Hause und gilt als abwehrstark. Am Sonntag sammelte sie bereits ihre ersten WM-Minuten und erzielte einen Treffer.

Doch es sollte seine Zeit dauern, bis die Gedankenspiele Bieglers fruchteten. Mansson nahm zunächst früh ihre Würfe aus der Distanz, traf jedoch nur einmal, sodass sich Südkorea - angeführt von Haein Sim - schnell eine Drei-Tore-Führung herausspielen konnte (8:5).

Ganz anderes Kaliber

Dass der amtierende Asienmeister ein ganz anderes Kaliber sein würde als die völlig überforderten Kamerunerinnen, hatte er bereits beim überraschenden 24:22-Erfolg gegen die Niederlande gezeigt. Und wie schon am Samstag agierte Südkorea auch gegen die DHB-Auswahl trickreich im Eins-gegen-eins, mannschaftlich geschlossen und immer wieder in höchsten Tempo.

Die BVB-Handballerinnen bei der Weltmeisterschaft

Damen-Handball-WM 2017 / BRD vs Dänemark / Magdeburg/Achtelfinale/171210
Damen-Handball-WM 2017 / BRD vs Dänemark / Magdeburg/Achtelfinale/171210
Damen-Handball-WM 2017 / BRD vs Dänemark / Magdeburg/Achtelfinale/171210
Die BVB-Handballerinnen bei der Weltmeisterschaft in Deutschland.
Die BVB-Handballerinnen bei der Weltmeisterschaft in Deutschland.
Die BVB-Handballerinnen bei der Weltmeisterschaft in Deutschland.
Die BVB-Handballerinnen bei der Weltmeisterschaft in Deutschland.
Die BVB-Handballerinnen bei der Weltmeisterschaft in Deutschland.
Die BVB-Handballerinnen bei der Weltmeisterschaft in Deutschland.
Die BVB-Handballerinnen bei der Weltmeisterschaft in Deutschland.
Die BVB-Handballerinnen bei der Weltmeisterschaft in Deutschland.
Die BVB-Handballerinnen bei der Weltmeisterschaft in Deutschland.
Die BVB-Handballerinnen bei der Weltmeisterschaft in Deutschland.
Die BVB-Handballerinnen bei der Weltmeisterschaft in Deutschland.
Die BVB-Handballerinnen bei der Weltmeisterschaft in Deutschland.
Die BVB-Handballerinnen bei der Weltmeisterschaft in Deutschland.
Die BVB-Handballerinnen bei der Weltmeisterschaft in Deutschland.
Die BVB-Handballerinnen bei der Weltmeisterschaft in Deutschland.
Die BVB-Handballerinnen bei der Weltmeisterschaft in Deutschland.
Die BVB-Handballerinnen bei der Weltmeisterschaft in Deutschland.
Die BVB-Handballerinnen bei der Weltmeisterschaft in Deutschland.
Die BVB-Handballerinnen bei der Weltmeisterschaft in Deutschland.
Die BVB-Handballerinnen bei der Weltmeisterschaft in Deutschland.
Die BVB-Handballerinnen bei der Weltmeisterschaft in Deutschland.
Die BVB-Handballerinnen bei der Weltmeisterschaft in Deutschland.
Die BVB-Handballerinnen bei der Weltmeisterschaft in Deutschland.
Die BVB-Handballerinnen bei der Weltmeisterschaft in Deutschland.
Die BVB-Handballerinnen bei der Weltmeisterschaft in Deutschland.
Die BVB-Handballerinnen bei der Weltmeisterschaft in Deutschland.
Die BVB-Handballerinnen bei der Weltmeisterschaft in Deutschland.
Die BVB-Handballerinnen bei der Weltmeisterschaft in Deutschland.
Die BVB-Handballerinnen bei der Weltmeisterschaft in Deutschland.
Die BVB-Handballerinnen bei der Weltmeisterschaft in Deutschland.
Die BVB-Handballerinnen bei der Weltmeisterschaft in Deutschland.
Die BVB-Handballerinnen bei der Weltmeisterschaft in Deutschland.
Die BVB-Handballerinnen bei der Weltmeisterschaft in Deutschland.
Die BVB-Handballerinnen bei der Weltmeisterschaft in Deutschland.
Die BVB-Handballerinnen bei der Weltmeisterschaft in Deutschland.
Die BVB-Handballerinnen bei der Weltmeisterschaft in Deutschland.
Die BVB-Handballerinnen bei der Weltmeisterschaft in Deutschland.
Die BVB-Handballerinnen bei der Weltmeisterschaft in Deutschland.
Die BVB-Handballerinnen bei der Weltmeisterschaft in Deutschland.
Die BVB-Handballerinnen bei der Weltmeisterschaft in Deutschland.
Die BVB-Handballerinnen bei der Weltmeisterschaft in Deutschland.
Die BVB-Handballerinnen bei der Weltmeisterschaft in Deutschland.
Die BVB-Handballerinnen bei der Weltmeisterschaft in Deutschland.
Die BVB-Handballerinnen bei der Weltmeisterschaft in Deutschland.
Die BVB-Handballerinnen bei der Weltmeisterschaft in Deutschland.
Die BVB-Handballerinnen bei der Weltmeisterschaft in Deutschland.
Die BVB-Handballerinnen bei der Weltmeisterschaft in Deutschland.
Die BVB-Handballerinnen bei der Weltmeisterschaft in Deutschland.
Die BVB-Handballerinnen bei der Weltmeisterschaft in Deutschland.
Die BVB-Handballerinnen bei der Weltmeisterschaft in Deutschland.
Die BVB-Handballerinnen bei der Weltmeisterschaft in Deutschland.
Die BVB-Handballerinnen bei der Weltmeisterschaft in Deutschland.
Die BVB-Handballerinnen bei der Weltmeisterschaft in Deutschland.
Die BVB-Handballerinnen bei der Weltmeisterschaft in Deutschland.
Die BVB-Handballerinnen bei der Weltmeisterschaft in Deutschland.

Nach einer knappen Viertelstunde passte Biegler das Spiel seiner Mannschaft vor allem in der Abwehr mit kleinen Änderungen an, zudem ersetzte Katja Kramarczyk die bis dahin glücklose Clara Woltering im Tor. Es war ein Weckruf für die DHB-Auswahl. Vorne verkürzte zunächst die erneut starke Friederike Gubernatis den Rückstand, hinten zeigte Kramarczyk mehrfach starke Paraden.

Publikum endlich im WM-Modus

Zudem ließ der deutsche Deckungsverbund kaum noch einfache Würfe zu. Und als schließlich Julia Behnke nach feinem Zuspiel von Mansson in der 25. Minute zunächst den Ausgleich zum 9:9 und 120 Sekunden später wieder nach Mansson-Pass die erste Führung für die "Biegler-Ladies" erzielte und Mansson quasi mit der Schlusssirene für den 11:10-Halbzeitstand sorgte, war auch das Publikum in Leipzig endlich im WM-Modus.

Kein Platz für negative Gedanken

Trotz Nichtnominierung: Kramer hofft auf WM-Einsätze

LEIPZIG Als die deutschen Handballerinnen am Freitagabend auf das Feld der ausverkauften Arena Leipzig liefen, da suchte Stella Kramer noch ihren Platz auf der Tribüne gegenüber der deutschen Bank. Zwar ganz dicht dran am Geschehen, aber irgendwie auch ganz schön weit weg von ihren Teamkolleginnen. Mitspielen durfte die Rechtsaußen von Borussia Dortmund beim 28:15-Auftaktsieg gegen Kamerun nicht. Aber geplatzt ist der Traum von der ersten WM noch nicht.mehr...

Doch so konsequent sie die ersten 30 Minuten abgeschlossen hatte, so ineffizient begann die DHB-Auswahl den zweiten Durchgang. Erst nach gut fünf Minuten gelang Gubernatis der erste Treffer für Deutschland - 12:11.

Phasenweise wie im Rausch

Dass die Führung weiter Bestand hatte, war einerseits der weiterhin starken Abwehr, die vornehmlich im 6:0 agierte, zu verdanken. Vor allem aber Kramarczyk, die die Südkoreanerinnen mehrfach zur Verzweiflung trieb. Nach und nach fand auch die Offensive zurück in die Partie und die deutsche Auswahl spielte sich phasenweise in einen Rausch. Am Ende siegten das DHB-Team verdient mit 23:18.

Durch den Erfolg steht Deutschland in der Gruppe D mit nun 4:0-Punkten auf Platz zwei hinter Tabellenführer Serbien.

DHB: Kramarczyk, Woltering - Behnke (4), Fischer, Geschke (3), Gubernatis (7), Huber (3), Karolius, Klein, Lauenroth, Loerper (2), Mansson (2), Stolle (1), Smits (1), Wohlbold

Anzeige
Anzeige