Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Wasserschaden in der Halle Wellinghofen

Spiel der BVB-Frauen gegen Bensheim fällt aus

DORTMUND Die Vorfreude auf das erste Bundesliga-Heimspiel der neuen Saison gegen Bensheim/Auerbach war riesig bei Borussia Dortmunds Handballerinnen - bis Samstagvormittag. Dann hat der Hausmeister die Halle Wellinghofen wegen eines Wasserschadens in einer Kabine gesperrt. Die BVB-Verantwortlichen reagierten verärgert.

/
Der erste Schritt ist getan: Die Halle Wellinghofen hat eine neue Beleuchtung.

Die Stadt Dortmund hat die Halle Wellinghofen kurzfristig gesperrt.

Gegen 12.45 Uhr wurde Andreas Bartels, zweiter Vorsitzender des BVB, von der Frau des Hausmeisters über die Sperrung informiert. Anschließend fand eine Ortsbegehung mit Bartels und dem Abteilungsvorsitzenden Andreas Heiermann statt. Erkenntnis: In einer Kabine hatte sich Wasser angesammelt.

"Wir hätten improvisieren können"

Heiermann zeigte auf Anfrage dieser Redaktion wenig Verständnis für die Sperrung der Halle. Er sei fassunglos. "Wir hätten improvisieren können, um den heutigen Spielbetrieb zu gewährleisten." Auch hätte sich der Verein an enstehenden Extra-Kosten beteiligt.  

Groß dürfte die Enttäuschung auch bei 50 Kindern und Jugendlichen sein, die der Verein über die Hilfsorganisation "Kinderlachen" zum ersten Heimspiel eingeladen hatte.

Bus muss wieder umkehren

BVB-Gegner Bensheim/Auerbach erfuhr erst während der Anreise von der Absage - und musste 100 Kilometer vor Dortmund wieder die Heimreise antreten. Ganz blöd lief es für die SFN Vechta: Der Gegner der zweiten BVB-Mannschaft (Anwurf 16 Uhr) war bereits in Wellinghofen eingetroffen. Nachholtermine stehen noch nicht fest.

/
Der erste Schritt ist getan: Die Halle Wellinghofen hat eine neue Beleuchtung.

Die Stadt Dortmund hat die Halle Wellinghofen kurzfristig gesperrt.

Anzeige
Anzeige