Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Dembele-Nachfolger

Andrey Yarmolenko tritt seinen Dienst beim BVB an

DORTMUND Jetzt kann die Saison 2017/18 richtig losgehen! Beim BVB sind die letzten fehlenden Nationalspieler am Donnerstag wieder ins Training eingestiegen - darunter auch 25-Millionen-Neuzugang Andrey Yarmolenko. Noch am Mittwoch hatte sich der 27-Jährige von seinen Teamkollegen in Kiew verabschiedet, 24 Stunden später trainierte er erstmals in Dortmund. Anschließend ging's zum Fotoshooting. Hier gibt's die Bilder und ein Video.

Die ersten Fotos und Autogramme von #BVB-Neuzugang Andrey #Yarmolenko. (Video: @RN_Florian) pic.twitter.com/sxkfaH5Wi2

— Ruhr Nachrichten BVB (@RNBVB)

7. September 2017

Bereits am Samstag (15.30 Uhr) könnte Yarmolenko in Freiburg sein BVB-Debüt geben. Nach dann nur zwei Trainingseinheiten mit der neuen Mannschaft aber wohl kaum in der Startelf - schließlich hat Trainer Peter Bosz nach zwei souveränen Liga-Siegen zum Saisonauftakt kaum Gründe, seine Anfangsformation zu ändern. Einzig Marcel Schmelzer dürfte für Dan-Axel Zagadou von Beginn an spielen.

Die BVB-Neuzugänge Yarmolenko, Toljan und Sancho auf dem Weg zum Fotoshooting

Die BVB-Neuzugänge Yarmolenko, Toljan und Sancho auf dem Weg zum Fotoshooting.
Die BVB-Neuzugänge Yarmolenko, Toljan und Sancho auf dem Weg zum Fotoshooting.
Die BVB-Neuzugänge Yarmolenko, Toljan und Sancho auf dem Weg zum Fotoshooting.
Die BVB-Neuzugänge Yarmolenko, Toljan und Sancho auf dem Weg zum Fotoshooting.
Die BVB-Neuzugänge Yarmolenko, Toljan und Sancho auf dem Weg zum Fotoshooting.
Die BVB-Neuzugänge Yarmolenko, Toljan und Sancho auf dem Weg zum Fotoshooting.
Die BVB-Neuzugänge Yarmolenko, Toljan und Sancho auf dem Weg zum Fotoshooting.
Die BVB-Neuzugänge Yarmolenko, Toljan und Sancho auf dem Weg zum Fotoshooting.
Die BVB-Neuzugänge Yarmolenko, Toljan und Sancho auf dem Weg zum Fotoshooting.
Die BVB-Neuzugänge Yarmolenko, Toljan und Sancho auf dem Weg zum Fotoshooting.
Die BVB-Neuzugänge Yarmolenko, Toljan und Sancho auf dem Weg zum Fotoshooting.
Die BVB-Neuzugänge Yarmolenko, Toljan und Sancho auf dem Weg zum Fotoshooting.
Die BVB-Neuzugänge Yarmolenko, Toljan und Sancho auf dem Weg zum Fotoshooting.
Die BVB-Neuzugänge Yarmolenko, Toljan und Sancho auf dem Weg zum Fotoshooting.
Die BVB-Neuzugänge Yarmolenko, Toljan und Sancho auf dem Weg zum Fotoshooting.
Die BVB-Neuzugänge Yarmolenko, Toljan und Sancho auf dem Weg zum Fotoshooting.
Die BVB-Neuzugänge Yarmolenko, Toljan und Sancho auf dem Weg zum Fotoshooting.
Die BVB-Neuzugänge Yarmolenko, Toljan und Sancho auf dem Weg zum Fotoshooting.
Die BVB-Neuzugänge Yarmolenko, Toljan und Sancho auf dem Weg zum Fotoshooting.
Die BVB-Neuzugänge Yarmolenko, Toljan und Sancho auf dem Weg zum Fotoshooting.
Die BVB-Neuzugänge Yarmolenko, Toljan und Sancho auf dem Weg zum Fotoshooting.
Die BVB-Neuzugänge Yarmolenko, Toljan und Sancho auf dem Weg zum Fotoshooting.
Die BVB-Neuzugänge Yarmolenko, Toljan und Sancho auf dem Weg zum Fotoshooting.
Die BVB-Neuzugänge Yarmolenko, Toljan und Sancho auf dem Weg zum Fotoshooting.
Die BVB-Neuzugänge Yarmolenko, Toljan und Sancho auf dem Weg zum Fotoshooting.
Die BVB-Neuzugänge Yarmolenko, Toljan und Sancho auf dem Weg zum Fotoshooting.
Die BVB-Neuzugänge Yarmolenko, Toljan und Sancho auf dem Weg zum Fotoshooting.
Die BVB-Neuzugänge Yarmolenko, Toljan und Sancho auf dem Weg zum Fotoshooting.
Die BVB-Neuzugänge Yarmolenko, Toljan und Sancho auf dem Weg zum Fotoshooting.
Die BVB-Neuzugänge Yarmolenko, Toljan und Sancho auf dem Weg zum Fotoshooting.
Die BVB-Neuzugänge Yarmolenko, Toljan und Sancho auf dem Weg zum Fotoshooting.
Die BVB-Neuzugänge Yarmolenko, Toljan und Sancho auf dem Weg zum Fotoshooting.
Die BVB-Neuzugänge Yarmolenko, Toljan und Sancho auf dem Weg zum Fotoshooting.
Die BVB-Neuzugänge Yarmolenko, Toljan und Sancho auf dem Weg zum Fotoshooting.
Die BVB-Neuzugänge Yarmolenko, Toljan und Sancho auf dem Weg zum Fotoshooting.

Trainer Peter Bosz erklärte auf der Pressekonferenz am Donnerstag: "Andrey ist kein Unbekannter, der Verein hatte ihn bereits seit drei Jahren auf dem Schirm. Er ist kein junger Spieler mehr, er kann auf beiden Seiten im Sturm spielen. Er hat Erfahrung, sowohl mit Dynamo Kiew als auch mit der ukrainischen Nationalmannschaft. Jetzt geht er mit 27 Jahren erstmals ins Ausland. Da muss er sich auch in der Bundesliga beweisen. Er hat sehr viele Qualitäten. Ich hoffe, dass er für uns ein sehr guter Spieler wird. Ich werde mit ihm selbst reden und dann entscheiden wir, ob es schon in Freiburg Sinn macht, dass er spielt."

DORTMUND Mit der Partie beim SC Freiburg am Samstag (15.30 Uhr) beginnen für Borussia Dortmund drei Englische Wochen mit sieben Spielen in 21 Tagen. Trainer Peter Bosz muss harte Personalentscheidungen treffen, nachdem sein Kader zum Ende der Transferperiode nochmals verstärkt wurde. Dies könnte auch Star-Einkauf Andrey Yarmolenko betreffen.mehr...

Anzeige
Anzeige