Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Der Kommentar

Rätselhafter BVB muss schnell Antworten liefern

FRANKFURT/DORTMUND Borussia Dortmund hat auch beim 2:2 gegen Eintracht Frankfurt keine Antworten über seine aktuell wahre Leistungsstärke gegeben. Vielmehr sind weitere Fragen hinzugekommen, und die naheliegenden Erklärungsmodelle dringen nicht an den Kern des Problems. Unser Reporter Jürgen Koers kommentiert.

Rätselhafter BVB muss schnell Antworten liefern

Der aktuelle BVB-Fußball entspricht nicht den Vorstellungen von Trainer Peter Bosz. Foto: dpa

Kämpferisch musste sich der BVB am Samstag, anders als gegen Nikosia, keine Vorwürfe gefallen lassen. Die Borussen rannten, grätschen, rackerten - und ließen sich damit genau auf das Spiel ein, das die Frankfurter herbeiführen wollten. Unkontrollierbaren, vogelwilden Fußball, bei dem beide Teams hohes Risiko gingen und die Entscheidung auf beiden Seiten fallen konnte.

Kernproblem liegt tiefer

Die wiederholt aufgetretenen Unzulänglichkeiten allein auf personelle Probleme oder eine mangelhafte Chancenverwertung abzustellen, greift zu kurz. Ja, vor allem in der Viererkette greifen die Mechanismen nicht gut, weil Trainer Peter Bosz dauerhaft umbauen muss. Neun verschiedene Abwehrreihen hat Trainer Peter Bosz in den bisherigen 14 Saisonspielen auf den Rasen geschickt. In Frankfurt standen Neven Subotic im ersten Spiel für den BVB seit 584 Tagen und Mittelfeldmann Julian Weigl in der Defensivzentrale. Da sind Abstriche in der Wehrhaftigkeit nachvollziehbar. Aber eben nicht allein entscheidend.

Auch der Hinweis darauf, mit einer besseren Verwertung der Torchancen allein in der Nachspielzeit sähe die Ausbeute der abgelaufenen Spielwoche besser aus, greift nicht. Klar, gegen Leipzig (Aubameyang, Yarmolenko), in Nikosia (Aubameyang) und in Frankfurt (Sahin) hätten späte Treffer einen anderen Spielausgang beschert. Das Kernproblem liegt jedoch tiefer, als Verletzungssorgen und Treff-Unsicherheit es andeuten.

Viele Spieler im Formtief

Fakt ist: Borussia Dortmund ist spätestens seit der zweiten Hälfte des Augsburg-Spiels weit entfernt von dem Fußball, den Peter Bosz seiner Mannschaft nahelegen will. Harakiri wie in Frankfurt, das ist nicht der Anspruch des Niederländers, das Potenzial im Kader ist viel zu groß für 50:50-Wetten.

BVB-Training in Brackel am 22. Oktober

Bilder des BVB-Trainings in Brackel am 22. Oktober.
Bilder des BVB-Trainings in Brackel am 22. Oktober.
Bilder des BVB-Trainings in Brackel am 22. Oktober.
Bilder des BVB-Trainings in Brackel am 22. Oktober.
Bilder des BVB-Trainings in Brackel am 22. Oktober.
Bilder des BVB-Trainings in Brackel am 22. Oktober.
Bilder des BVB-Trainings in Brackel am 22. Oktober.
Bilder des BVB-Trainings in Brackel am 22. Oktober.
Bilder des BVB-Trainings in Brackel am 22. Oktober.
Bilder des BVB-Trainings in Brackel am 22. Oktober.
Bilder des BVB-Trainings in Brackel am 22. Oktober.
Bilder des BVB-Trainings in Brackel am 22. Oktober.
Bilder des BVB-Trainings in Brackel am 22. Oktober.
Bilder des BVB-Trainings in Brackel am 22. Oktober.
Bilder des BVB-Trainings in Brackel am 22. Oktober.
Bilder des BVB-Trainings in Brackel am 22. Oktober.
Bilder des BVB-Trainings in Brackel am 22. Oktober.
Bilder des BVB-Trainings in Brackel am 22. Oktober.
Bilder des BVB-Trainings in Brackel am 22. Oktober.
Bilder des BVB-Trainings in Brackel am 22. Oktober.
Bilder des BVB-Trainings in Brackel am 22. Oktober.
Bilder des BVB-Trainings in Brackel am 22. Oktober.
Bilder des BVB-Trainings in Brackel am 22. Oktober.
Bilder des BVB-Trainings in Brackel am 22. Oktober.
Bilder des BVB-Trainings in Brackel am 22. Oktober.
Bilder des BVB-Trainings in Brackel am 22. Oktober.
Bilder des BVB-Trainings in Brackel am 22. Oktober.
Bilder des BVB-Trainings in Brackel am 22. Oktober.
Bilder des BVB-Trainings in Brackel am 22. Oktober.
Bilder des BVB-Trainings in Brackel am 22. Oktober.
Bilder des BVB-Trainings in Brackel am 22. Oktober.
Bilder des BVB-Trainings in Brackel am 22. Oktober.
Bilder des BVB-Trainings in Brackel am 22. Oktober.

Spielkontrolle durch temporeiches Passspiel? Zuletzt mehrfach Fehlanzeige. Dominanz durch Gegenpressing? Nur in geringen Dosen auffindbar. Defensive Stabilität durch Vorwärtsverteidigung? Im Gegenteil. In Frankfurt sorgte fast jeder lange Pass in die BVB-Spielhälfte für großes Durcheinander. Eine Reihe von Spielern im Formtief (Bartra, Weigl, Toljan, Castro, Pulisic, Yarmolenko, Aubameyang) gibt Rätsel auf.

Fünf Punkte Vorsprung schnell verspielt

In der Bundesliga hat Borussia Dortmund in einer Woche fünf Zähler auf Bayern München und RB Leipzig verloren. Nach wettbewerbsübergreifend nur einem Sieg in den vergangenen fünf Spielen muss der BVB jetzt Antworten liefern. Sonst verschlimmert sich der aktuelle Durchhänger zu einer Situation, bei der der Kredit des starken Saisonbeginns allzu schnell verbraucht wäre.

Anzeige
Anzeige