Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Messe im Ahauser Schloss

Planungshilfe für die Traumhochzeit

Ahaus Egal ob Brautkleid, Ringe oder Catering – bei den Ahauser Traumhochzeitstagen gab es Antworten auf alle Fragen rund um die Hochzeit. Und verriet, wo der Trend hingeht.

Planungshilfe für die Traumhochzeit

Welche Musik? Welcher Kuchen? Welches Brautkleid? – Die Ahauser Traumhochzeitstage gaben Antworten. Foto Elvira Meisel-Kemper Foto: Elvira Meisel-Kemper

Vor drei Monaten waren wir in Dortmund auf der Hochzeitsmesse, um uns zu informieren. In Ahaus ist es kleiner und gemütlicher“, lobte Stefan Heselhaus aus Coesfeld die Ahauser Traumhochzeitstage im Schloss. Dabei schaut er zu, wie sich seine zukünftige Gattin eine Hochsteckfrisur zaubern lässt.

24 Stände von Ausstellern aus dem Kreis Borken, Rheine und Köln boten an zwei Tagen reichlich Gelegenheit zur Information und zum Ausprobieren. Tipps und Trends erfuhren die Besucher in intensiven Beratungsgesprächen an den einzelnen Ständen. Wer wollte, konnte bereits an diesem Tag das Programm seiner Hochzeit vom Bestellen des Aufgebots beim Standesamt über das Verschicken der Einladungskarten, den Blumenschmuck, das Essen und die Musik für den besonderen Tag bis zur Kleidung auswählen. Vorschläge für Hochzeitsfotos, Ringe und die passende Hochzeitsreise gab es ebenfalls.

Frauen besuchen Messe zwei Mal

Am Samstag herrschte das größte Gedränge im Fürstensaal, in dem Brautmoden zu sehen waren. „Am ersten Tag kommen die Frauen mit ihren Müttern, Freundinnen und Trauzeuginnen ohne die Männer, um sich die passenden Kleider anzuschauen. Am zweiten Tag kommen sie dann häufig mit ihren Männern, um sich alles andere anzuschauen“, erläuterte Helga Feldhaus (Eleganz Moden Ahaus). „Besonders beliebt sind in diesem Jahr viel Spitze, mehr Schleier und ein bisschen der Retro-Look“, berichtet sie. Der Geschmack gehe in die Richtung der 1950er- und 1960er-Jahre. „Figurbetonung ist ebenfalls gefragt“, fasste Helga Feldhaus ihre Beobachtung zusammen. Bei der Mode für die zukünftigen Ehemänner blitzte dieser Trend ebenfalls durch, denn die Nachfrage nach Fliege und Hosenträger verwies ebenfalls in die Retro-Ecke.

Für das passende Essen mit dem festlichen Tischschmuck gab es einige Angebote. „Von der Planung über die Deko bis zur Ausführung. Am meisten haben sich die Besucher für das passende Menü interessiert“, bilanzierte Marlene Busch (Catering Duesmann Gronau).

Planungshilfe für die Traumhochzeit

Süße Leckereien für Hochzeitspaar und Gäste - da durfte bei den Traumhochzeitstagen auch probiert werden. Foto: Elvira Meisel-Kemper

Eine andere wichtige Entscheidung: die Trauringe. „Weiß- und Gelbgold ist immer noch gefragt. Neuerdings sind Brillanten wieder gefragt als Vorsteck- oder Verlobungsringe oder dezenter im Ehering“, beschrieb Elke Fleer (Juwelier Wichelhaus Ahaus) die Tendenz, wenn es um den richtigen Ring geht.

So recht entscheiden konnte sich Tobias Niehaves aus Oeding noch nicht für diesen oder jenen Ring, den er sich mit seiner zukünftigen Ehefrau anschaute. „Wir wollen uns heute erst einmal schlau machen, was da alles auf uns zukommt. Für den Fotografen und den Musiker haben wir uns schon fast entschieden“, ergänzt Tobias Niehaves.

Anzeige
Anzeige