Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

MIA-Nachwuchsband

„Soeckers“ erleben ein grandioses Jahr

AHAUS. Von Konzert zu Konzert und Erfolg zu Erfolg: Die MIA-Nachwuchsband „Soeckers“ blickt auf ein grandioses Jahr zurück und hat für 2018 große Pläne.

Das Jahr 2017 neigt sich dem Ende zu. Nils Temme, Lars Temme, Johannes Schulte und Julian Marpert von der Band Soeckers der Musikerinitiative Ahaus (MIA) können mit Stolz das Jahr 2017 aus der Retrospektive betrachten. Um die 40 Auftritte in Clubs und Festivals können die Jungs von Soeckers auf ihrem Konto verbuchen. Mit ihrer Energie geladenen Live-Show erobern sie sich ständig neue Fans.

Dabei haben sie die ganze Republik bereist: Von Heidelberg über Karlsruhe, Leipzig, Berlin ging es auch gen Norden nach Hamburg. Höhepunkt ihrer musikalischen Karriere war 2017 jedoch das „Popcamp – Meisterkurs für populäre Musik 2017“ des Deutschen Musikrates.

Popcamp in Berlin
In zwei mehrtägigen Arbeitsphasen wurden die Soeckers mit anderen Newcomerbands aus Deutschland von verschiedenen Coaches beraten, darunter auch namhafte Größen der Musikindustrie wie Paul Gallister, Produzent der österreichischen Popband „Wanda“, Jens Eckhoff, Keyboarder und Gitarrist der Berliner Deutsch-Pop-Band „Wir sind Helden“, oder die Konzertfotografin Sandra Ludewig, die bereits mit Helene Fischer, Roland Kaiser, Ina Müller oder Lena Meyer-Landrut zusammen gearbeitet hat.

„Soeckers“ erleben ein grandioses Jahr

Die Ahauser Band „Soeckers“ in Aktion auf der Bühne. Foto Ludewig

Neben klassischen Vorträgen zum Thema Gema oder Konzertverträge wurde jedoch hauptsächlich in den Proberäumen bis tief in die Nacht gearbeitet. „Wir haben viel an unseren Liedern arbeiten können. Vor allem in Bezug auf Arrangement und Kreativität. Mit so fähigen Dozenten zu arbeiten ist schon sehr interessant und erweitert den eigenen Horizont“, resümiert Lars Temme, Drummer von Soeckers.

Die Ergebnisse der intensiven Arbeitsphasen waren Mitte November beim Abschlusskonzert des Popcamps in Berlin live zu erleben.

Präsenz verbessert
„Die Live-Show hat sich extrem verbessert und ich bin immer noch geflasht davon, wie die Energie von Soeckers in Nullkommanix auf das Publikum überspringt und binnen kürzester Zeit die Menschen vor der Bühne mitsingen und tanzen“, freut sich Eva Vehring, zweite Vorsitzende der Musikerinitiative Ahaus, die das Abschlusskonzert in Berlin besucht hat und seit knapp zwei Jahren zusammen mit dem Vorsitzenden der MIA, Georg Kirschner, die Band Soeckers coacht.

Die Planungen für das Jahr 2018 laufen bereits. Und die Bandmitglieder sind sich sicher: Soeckers werden mit ihrem lässigen Garagen-Pop wieder für unvergessene Momente sorgen und ihre Musikkarriere weiter nach vorne treiben.

Anzeige
Anzeige