Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

LED-Leuchten kommen

Der Reiterbrunnen soll künftig illuminiert werden

CASTROP Was der Reiterbrunnen, für viele Bürgerinnen und Bürger DAS Wahrzeichen der Europastadt, mit einem Ufo zu tun hat? Demnächst könnte das Becken untenherum so aussehen, als käme ein Ufo geflogen.

Der Reiterbrunnen soll künftig illuminiert werden

Eitel Sonnenschein trotz Regentropfen am restaurierten Reiterbrunnen (v.l.): Michael Werner und Kay Grondorf, beide EUV, Volksbank-Chef Markus Göke, Bürgermeister Rajko Kravanja sowie Pina Scolaro und Volker Kastrup von der Wirtegemeinschaft. Foto: Foto: Schlehenkamp

Der Reiterbrunnen, gerade frisch saniert, soll nämlich mit LED-Leuchten unterhalb der Wasserschale illuminiert werden. „Wir arbeiten daran, dass wir das Wahrzeichen so in Szene setzen können“, sagte EUV-Chef Michael Werner Freitagmittag am Ort des außerirdischen Besuchs.

Es ging um ein gegenseitiges Dankeschön mit und zwischen Stadt, EUV, der Wirtegemeinschaft und der Volksbank Castrop-Rauxel/Dortmund. Dank der konzertierten Aktion ist der Treffpunkt auf dem Marktplatz saniert. Wirtegemeinschaft und Volksbank spendierten jeweils 2000 Euro für die Wiederherstellungsarbeiten.

Schadstellen beseitigt

Der unter Denkmalschutz stehende Brunnen aus „Kirchheimer Muschelkalk“ (O-Ton-Werner) wurde nicht nur sauber gemacht. Auch die Schadstellen am Sockel und den Fugen konnten von einem Steinmetz beseitigt werden. Damit erstrahlt der 1912 von Bildhauer Georg Grasegger geschaffene Brunnen wieder in neuem Glanz. „Was das Licht angeht, stehen wir in vielversprechenden Gesprächen mit einem hiesigen Elektroinstallateur“, sagte Werner. Bis zum Viktualienmarkt lief der Brunnen, jetzt ist die Wasserzufuhr „eingemottet“. Im kommenden Jahr soll er dann wieder in Dauerbetrieb gehen, wie Werner erklärte.

Dank an Spender

Bürgermeister Rajko Kravanja bedankte sich bei Pina Scolaro und Volker Kastrup von der Wirtegemeinschaft und bei Volksbankchef Markus Göke. „Es wäre ja mehr als schade gewesen, wenn wir den Marktplatz so schön hingekriegt haben und der Reiterbrunnen so geblieben wäre“, sagte Bürgermeister Rajko Kravanja. „Haben wir gerne für diese Stadt gemacht“, gab Pina Scolaro die verbalen Blümchen zurück. Banker Markus Göke erinnerte an die tollen Beach Volley Days und den hervorragenden Eindruck, den das Ambiente am Markt bei auswärtigen Gästen erzielt habe.

Anzeige
Anzeige