Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Fußball-Bezirksliga

Die SG Castrop feiert den nächsten Sieg

Castrop. Über zu wenige Tore konnten die Anhänger der SG Castrop wirklich nicht klagen. Mit 6:1 (4:1) siegte die Mannschaft von Trainer Dennis Hasecke im vorletzten Spiel der Bezirksliga-Hinrunde gegen Genclerbirligi Resse. Die Castroper waren von Beginn an hellwach.

Die SG Castrop feiert den nächsten Sieg

Dennis Hasecke, Trainer der SG Castrop, freut sich mit Hakan Cayirli über dessen Treffer zum 5:1 in der 59. Minute. Aus über 20 Metern versenkte er den Ball im Netz. Foto: Volker Engel

Gerade mal fünf Minuten waren gespielt, da ließ es Marco Führich das erste Mal im Gelsenkirchener Tor klingeln. Vorangegangen war die Balleroberung durch Benedikt Meyer-Drabert. Nur drei Minuten später André Muth mit dem 2:0 per Kopfball.

„Das Spiel war von der ersten Minute an eine klare Angelegenheit“, so SG-Coach Hasecke nach dem Schlusspfiff, „wir haben unsere Aktionen eiskalt umgesetzt.“ Genclerbirligi-Spieler Ali Vural sah das anders: „Wir machen das Spiel, und der Gegner macht das 1:0 nach einem individuellen Fehler; beim 2:0 genauso.“ In der 29. Minute war es erneut Muth, der einnetze. Meyer-Drabert kam über den rechten Flügel und legte quer auf Muth, der mit sieben Treffern aktuell die SG-Torschützenliste anführt.

Ein Eckstoß brachte dann das 1:3 (32.) für die Gäste. Auch hier gingen die Sichtweisen auseinander „Das war kein Eckball“, erklärte Hasecke. Jedenfalls trat Semi Cetin die Ecke und Altan Koca markierte den einzigen Gelsenkirchener Treffer. Marco Führich traf dann nach einer Einzelaktion zum 4:1-Halbzeitstand (43.).

Cayirli erzielt echten Hingucker

Nach der Pause konnten die Castroper ein wenig das Tempo rausnehmen. Hakan Cayirli besorgte sowohl das 5:1 (59.) als auch das 6:1 (83.). Das letzte Tor der Partie war ein echter Hingucker. Devin Helmig startete im Mittelfeld durch und legte nach rechts außen auf Cayirli, der aus über 20 Metern abzog. Zunächst sah es so aus, als würde der Ball weit am Tor vorbei gehen, doch dann senkte sich das Kunstleder und schlug hinter Torwart Tugay Ayasli ein. Auf der anderen Seite hatte sich SG-Keeper Cedric Niemeyer drei Minuten zuvor richtig strecken müssen, um den Schuss von Halil Kilicalp übers Tor zu fausten. In der Schlussminute rettete der Innenpfosten den Torhüter.

Kapitän Dennis Dannemann und seine Mitspieler feierten den Sieg ausgelassen, doch für große Selbstzufriedenheit sei noch kein Platz: „So lange wir nicht mindestens acht Punkte Vorsprung auf die Abstiegszone haben, ist gar nichts geschafft.“

Anzeige
Anzeige