Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Dattelner Straße

Drei Verletzte nach Unfall von LKW und Traktor

Henrichenburg Bei einem schweren Verkehrsunfall zwischen einem LKW und einem Traktor wurden am Freitagabend auf der Dattelner Straße in Castrop-Rauxel drei Personen verletzt - eine davon lebensgefährlich. Die Bergungsarbeiten dauerten bis spät in die Nacht.

Drei Verletzte nach Unfall von LKW und Traktor

Nach dem Unfall im Einmündungsbereich von Suderwicher Straße und Dattelner Straße war insbesondere die Fahrerkabine des Sattelzuges schwer beschädigt. Der Fahrer wurde lebensgefährlich verletzt. Foto: Feuerwehr

Das Bild, das sich den Einsatzkräften von Polizei und Feuerwehr am Freitagabend gegen 20.0 Uhr am Einmündungsbereich von Suderwicher Straße und Dattelner Straße bot, war schockierend. Nach dem Zusammenprall eines LKW mit einem Traktor war insbesondere von der Fahrerkabine des Sattelzugs nicht mehr viel übrig geblieben.

„Da war definitiv ein Schutzengel am Werk“, sagte Feuerwehr-Pressesprecher Michael Meissner auf Anfrage unserer Redaktion. „Wenn man die Unfallstelle sieht, muss man fast schon sagen, dass dort einige Glücksfaktoren zusammenkamen. Keiner der Unfallbeteiligten war in den Fahrzeugen eingeklemmt. So konnten die Verletzten schnell versorgt werden.“

Traktorfahrer missachtete Rote Ampel

Die Polizei schilderte den Unfallhergang am Sonntag auf Anfrage unserer Redaktion folgendermaßen: Ein 21-jähriger Recklinghausener bog mit seinem Traktor mit Anhänger von der Suderwicher Straße nach links in die Dattelner Straße ein. Dabei missachtete er nach eigener Aussage eine rote Ampel und prallte mit dem Sattelzug zusammen. Der Traktorfahrer und sein Castrop-Rauxeler Beifahrer wurden leicht verletzt, der LKW-Fahrer hingegen lebensgefährlich. Über seinen aktuellen Zustand konnten am Sonntag weder Polizei noch Feuerwehr Auskunft geben. Alle drei Unfallbeteiligten wurden zunächst vor Ort durch einen Notarzt und den Rettungsdienst medizinisch versorgt und anschließend mit Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht.

Einsatz dauerte bis in die Nacht

Für die Helfer dauerte der Einsatz noch bis in die späte Nacht. Austretende Betriebsstoffe wurden mit Bindemitteln aufgenommen, umliegende Kanaleinläufe gesichert und auslaufender Dieselkraftstoff aufgefangen. Traktor und LKW wurden von zwei Bergungsfirmen geborgen und anschließend abtransportiert.

Währenddessen sicherten 30 Einsatzkräfte von hauptamtlicher Wache und den freiwilligen der Löschzügen Castrop und Merklinde den Brandschutz. Gegen 1 Uhr am Samstagmorgen konnten die Einsatzkräfte wieder abrücken. Den Sachschaden bezifferte die Polizei auf ca. 600.000 Euro.

Anzeige
Anzeige