Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Handball-Bezirksliga

Ein Tor entscheidet das Lokalderby zwischen dem TuS Ickern und der HSG Rauxel-Schwerin

CASTROP-RAUXEL. Am Sonntag, 2. Oktober 2017, wurde das erste Castrop-Rauxeler Handball-Derby seit acht Jahren angepfiffen. Spannend bis in die Schlussminute war das Duell des Gastgebers TuS Ickern mit der HSG Rauxel-Schwerin.

Ein Tor entscheidet das Lokalderby zwischen dem TuS Ickern und der HSG Rauxel-Schwerin

Am 2. OKtober 2017 wurde das erste Castrop-Rauxeler Handball-Derby seit zehn Jahren angepfiffen: Dabei hatte Gastgeber TuS Ickern (gelbe Hemden) mit 21:20 gegen die HSG Rauxel-Schwerin die Nase vorn.

 

Die Bezirksliga-Handballer des TuS Ickern haben das erste Derby seit acht Jahren gegen die HSG Rauxel-Schwerin mit 21:20 (10:9) gewonnen. In der Saison 2008/09 hatte die HSG noch in beiden Duellen die Nase vorn gehabt - mit 29:24 und 18:13.

 

Bis zur allerletzten Sekunde ging es am Sonntagabend in der mit 180 Zuschauern gut gefüllten Sporthalle an der B235 in Habinghorst eng zu. Rauxel-Schwerin hatte mit der Schlusssirene noch die Chance, den 21:21-Ausgleich zu erzielen. Der direkt ausgeführte Freiwurf von Fabian Wenge blieb erst an der Mauer hängen, ehe TuS-Keeper Viktor Dick den Ball vollends entschärfen konnte. Die Ickerner sprangen anschließend im Kreis und skandierten laut „Derbysieger.“ Dieser Erfolg war hart umkämpft.

1. Oktober 2017 Das erste Handball-Derby nach 8 Jahren Pause

Am 2. Oktober 2017 wurde das erste Castrop-Rauxeler Handball-Derby seit zehn Jahren angepfiffen, Vor 140 Zuschauern in der Sporthalle an der B235 hatte der TuS am Ende mit 21:20 durch ein Tor in der Schlussminute die Nase vorn.
Am 2. Oktober 2017 wurde das erste Castrop-Rauxeler Handball-Derby seit zehn Jahren angepfiffen, Vor 140 Zuschauern in der Sporthalle an der B235 hatte der TuS am Ende mit 21:20 durch ein Tor in der Schlussminute die Nase vorn.
Am 2. Oktober 2017 wurde das erste Castrop-Rauxeler Handball-Derby seit zehn Jahren angepfiffen, Vor 140 Zuschauern in der Sporthalle an der B235 hatte der TuS am Ende mit 21:20 durch ein Tor in der Schlussminute die Nase vorn.
Am 2. Oktober 2017 wurde das erste Castrop-Rauxeler Handball-Derby seit zehn Jahren angepfiffen, Vor 140 Zuschauern in der Sporthalle an der B235 hatte der TuS am Ende mit 21:20 durch ein Tor in der Schlussminute die Nase vorn.
Am 2. Oktober 2017 wurde das erste Castrop-Rauxeler Handball-Derby seit zehn Jahren angepfiffen, Vor 140 Zuschauern in der Sporthalle an der B235 hatte der TuS am Ende mit 21:20 durch ein Tor in der Schlussminute die Nase vorn.
Am 2. Oktober 2017 wurde das erste Castrop-Rauxeler Handball-Derby seit zehn Jahren angepfiffen, Vor 140 Zuschauern in der Sporthalle an der B235 hatte der TuS am Ende mit 21:20 durch ein Tor in der Schlussminute die Nase vorn.
Am 2. Oktober 2017 wurde das erste Castrop-Rauxeler Handball-Derby seit zehn Jahren angepfiffen, Vor 140 Zuschauern in der Sporthalle an der B235 hatte der TuS am Ende mit 21:20 durch ein Tor in der Schlussminute die Nase vorn.
Am 2. Oktober 2017 wurde das erste Castrop-Rauxeler Handball-Derby seit zehn Jahren angepfiffen, Vor 140 Zuschauern in der Sporthalle an der B235 hatte der TuS am Ende mit 21:20 durch ein Tor in der Schlussminute die Nase vorn.
Am 2. Oktober 2017 wurde das erste Castrop-Rauxeler Handball-Derby seit zehn Jahren angepfiffen, Vor 140 Zuschauern in der Sporthalle an der B235 hatte der TuS am Ende mit 21:20 durch ein Tor in der Schlussminute die Nase vorn.
Am 2. Oktober 2017 wurde das erste Castrop-Rauxeler Handball-Derby seit zehn Jahren angepfiffen, Vor 140 Zuschauern in der Sporthalle an der B235 hatte der TuS am Ende mit 21:20 durch ein Tor in der Schlussminute die Nase vorn.
Am 2. Oktober 2017 wurde das erste Castrop-Rauxeler Handball-Derby seit zehn Jahren angepfiffen, Vor 140 Zuschauern in der Sporthalle an der B235 hatte der TuS am Ende mit 21:20 durch ein Tor in der Schlussminute die Nase vorn.
Am 2. Oktober 2017 wurde das erste Castrop-Rauxeler Handball-Derby seit zehn Jahren angepfiffen, Vor 140 Zuschauern in der Sporthalle an der B235 hatte der TuS am Ende mit 21:20 durch ein Tor in der Schlussminute die Nase vorn.

Von einem „glücklichen Sieg“ sprach nach der Partie TuS-Trainer Ralf Utech. „Man konnte erkennen, dass wir noch nicht eingespielt waren. Dazu hat unseren Hauptangreifer im Rückraum, Nils Rodammer, gefehlt“, so Utech. Verbesserungspotenzial sah er vor allem im Angriff, weil seine Mannschaft viele einfache Ballverluste zu beklagen hatte.

 

Rote Karte für Kupka

Dabei sah es kurz vor Schluss danach aus, als ob Rauxel-Schwerin die zwei Punkte mit nach Hause nehmen könnte. Beim Stand von 17:17-Unentschieden (51.) war die HSG plötzlich vier Minuten in Überzahl, weil Hendrik Leon Kupka erst eine Zwei-Minuten-Zeitstrafe bekam und sich anschließend darüber beim Schiedsrichter-Duo beklagte. Es folgte die Rote Karte. Rauxel-Schwerin nutzte das auch direkt aus. Matthias Kunze traf zum 18:17 für seine Mannschaft, die allerdings kein weiteres Kapital aus der Überzahl schlagen konnte. Stattdessen drehte der TuS auf. Marko Höfer, Kai Schlottke und Tim Dittrich drehten den Spieß mit ihren Toren zum 20:18 für Ickern um. „Aus der Überzahl müssen wir mehr machen“, beklagte sich HSG-Trainer Randolf Mertmann. Deshalb habe man sich die Niederlage auch selbst zuzuschreiben. „Der Mannschaft kann ich wegen ihrer Einstellung keinen Vorwurf machen. Ich glaube, dass dieses Spiel keinen Sieger verdient gehabt hätte“, ergänzte Mertmann.

Schlottke behält Nerven

Lukas Steinhoff und Michel Zimmer, der mit acht Toren bester HSG-Werfer war, brachten den Tabellenachten wieder zurück auf 20:20. Da waren noch etwas mehr als zwei Minuten zu spielen. 47 Sekunden vor Schluss nutzten die Ickerner einen Tempogegenstoß jedoch gnadenlos aus. Kai Schlottke schloss erfolgreich um 21:20-Endstand ab. Es war nicht das erste Mal, dass Schlottke Nervenstärke bewies. Schon am ersten Spieltag hatte er mit einem Siebenmeter kurz vor Schluss den Ickernern einen 29:28-Auswärtssieg beim TuS Hattingen 2 gesichert. Tristan Pensky war erneut mit sieben Toren erfolgreichster Schützer der Utech-Sieben.

 

TuS Ickern spielt wieder daheim

Auch am kommenden Wochenende hat der TuS Ickern wieder ein Heimspiel. In der Sporthalle an der B235 empfängt die Utech-Sieben am Sonntag, 8. Oktober, um 18 Uhr den Tabellenfünften HTV Recklinghausen.

Zeitgleich hat die HSG Rauxel-Schwerin ebenfalls ein Heimspiel. In der Sporthalle des Adalbert-Stifter-Gymnasiums ist um 18 Uhr der SV Teutonia Riemke zu Gast, der momentan den vierten Tabellenplatz belegt.

Orte:

THEMEN

Anzeige
Anzeige