Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Victoria Habinghorst - FC Castrop-Rauxel

Spannung in der Nachspielzeit bei Auswärtssieg

HABINGHORST Der FC Castrop-Rauxel hat das von unseren Lesern gewählte Spiel des Tages der Fußball-Kreisliga B am Sonntag mit Mühe gewonnen. Ansehnlicher Offensivfußball, den man sonst so kennt vom FC, gab es dabei diesmal nicht. Nicht wichtig, fand der Trainer hinterher.

Spannung in der Nachspielzeit bei Auswärtssieg

Victoria Habinghorst in orangenen Trikots gegen den starken Aufsteiger FC Castrop-Rauxel.

Auf dem schwer zu bespielenden Naturrasen im Gänsebusch gelang der Elf von Trainer Robert Ayensu-Ayisi bei der dort ansässigen Victoria Habinghorst ein 1:0-Arbeitssieg.

Eigentlich steht der Aufsteiger ja für ansehnlichen Offensivfußball. Nur war das auf dem Rasenplatz in Habinghorst nur schwer umzusetzen. Und dann waren da auch noch die Victorianer, die sich in jeden Zweikampf warfen. „Das ist Kreisliga B. Da geht es schon mal so zu“, kommentierte Victorias Co-Trainer Danny Jordan ein Tackling seines Spielers während der ersten Halbzeit. Es war eines von vielen dieser Art.

Für FC-Coach Robert Ayensu-Ayisi kam das nicht überraschend. „Wir wussten, dass es ein Geduldsspiel werden würde. Es war wichtig, die Ruhe zu bewahren“, erklärte er nach Abpfiff. Die Partie entschied letztlich Bagdad Ballout, Kapitän der Castrop-Rauxeler, in der 62. Minute mit dem Tor des Tages. Nach einer Ecke konnte Victoria-Torwart Oliver Kinsky einen Kopfball entschärfen, beim kräftigen Nachschuss von Ballout aus kurzer Distanz war er hingegen machtlos.

Victoria Habinghorst - FC Castrop-Rauxel

Victoria Habinghorst in orangenen Trikots gegen den starken Aufsteiger FC Castrop-Rauxel.
Victoria Habinghorst in orangenen Trikots gegen den starken Aufsteiger FC Castrop-Rauxel.
Victoria Habinghorst in orangenen Trikots gegen den starken Aufsteiger FC Castrop-Rauxel.
Victoria Habinghorst in orangenen Trikots gegen den starken Aufsteiger FC Castrop-Rauxel.
Victoria Habinghorst in orangenen Trikots gegen den starken Aufsteiger FC Castrop-Rauxel.
Victoria Habinghorst in orangenen Trikots gegen den starken Aufsteiger FC Castrop-Rauxel.
Victoria Habinghorst in orangenen Trikots gegen den starken Aufsteiger FC Castrop-Rauxel.
Victoria Habinghorst in orangenen Trikots gegen den starken Aufsteiger FC Castrop-Rauxel.
Victoria Habinghorst in orangenen Trikots gegen den starken Aufsteiger FC Castrop-Rauxel.
Victoria Habinghorst in orangenen Trikots gegen den starken Aufsteiger FC Castrop-Rauxel.
Victoria Habinghorst in orangenen Trikots gegen den starken Aufsteiger FC Castrop-Rauxel.

Die entscheidende Szene der Partie blieb in der zweiten Halbzeit lange Zeit die einzige nennenswerte Aktion in den Strafräumen. Bis zur Nachspielzeit. Nach einem langen Ball aus der eigenen Abwehr heraus bekam der eingewechselte Habinghorster Haldun Gülünoglu in der Spitze den Ball. Dort ließ er einen Gegenspieler aussteigen und probierte es mit einem Schlenzer von der Strafraumkante aus. Keeper Andre Dante konnte den Ball aber mühelos festhalten. „Schade, dass der nicht reinging“, sagte Victoria-Trainer Michael Boschella. Am Ende sei seiner Mannschaft dann auch etwas die Kraft ausgegangen, um das Ruder noch rum zu reißen.

Vor dem Seitenwechsel hatte der FC durch Chris Kasprzak die besten Gelegenheiten, zum Beispiel sein Pfostentreffer in der Nachspielzeit. Seine Mannschaft beißt sich somit weiter an der Tabellenspitze fest und schob sich an Eintracht Ickern vorbei auf Rang zwei. Robert Ayensu-Ayisi erklärte: „Wichtig waren heute nur die drei Punkte. Wir gehen weiter Stück für Stück.“

Anzeige
Anzeige