Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Fußball-Bezirksliga

Wacker Obercastrop fegt Hillerheide vom Platz

Obercastrop Ein deutlicher 9:0-Kantersieg ist den Fußballern des Bezirksliga-Spitzenreiters Wacker Obercastrop beim FC/JS Hillerheide (9.) gelungen. Das Ergebnis hätte laut Wacker-Trainer Aytac Uzunoglu sogar noch höher ausfallen können.

Wacker Obercastrop fegt Hillerheide vom Platz

Wacker-Angreifer Niko Kresic (r.) war in Hillerheide gleich zweimal erfolgreich. Stark auch sein Pressing vor dem Treffer zum 5:0 durch Phil Rosenkranz. Foto: Meike Holz (Medienhaus Bauer)

Nach der Pflicht in der Vorwoche mit dem mühseligen 3:2-Erfolg gegen Westfalia Huckarde (9.) haben sich die Bezirksliga-Fußballer des Spitzenreiters Wacker Obercastrop nun die Kür gegönnt. Mit 9:0 (5:0) wurde der Tabellenneunte FC/JS Hillerheide auf dem Kunstrasenplatz an der Lucia-Grewe-Straße 8 vom Platz gefegt.

„Wir waren von der ersten Minute direkt da und haben den Gegner immer wieder zu Fehlern gezwungen“, sagte Wacker-Coach Aytac Uzunoglu nach der Partie. Geholfen hatten dafür aber auch die Trainingseinheiten in den vergangenen Tagen. „Unsere Gegner stehen ganz tief mit einer Fünferkette, so auch Hillerheide. Das haben wir trainiert, die Lauf- und Spielzüge klappten nun schon besser“, so Uzunoglu. Sein Team habe sich somit auf die Grundordnung der Gegner schnell einstellen können.

Zwei Tore in den ersten zehn Minuten

Quasi überfallartig schenkte der SV Wacker den Gastgebern zwei Tore ein. Robin Franke flankte von rechts, Sascha Schröder vollendete per Rechtsschuss – 1:0 (5.). Über eine Kombination durch das Zentrum kam der Ball nur vier Minuten später zu Niko Kresic, der zum 2:0 abschloss. „Die Tore waren fast alle mit schönen Spielzügen herausgespielt“, berichtete Trainer Uzunoglu.
Bezeichnend für die Spielweise der Obercastroper war auch das 5:0 in der 43. Minute. Kresic lief Hillerheides Keeper Michel Schnell an, der sich auf die Eins-gegen-Eins-Situation einließ, statt den Ball direkt wegzuschießen. Stattdessen traf der Torwart Kresic, das Leder flog zum mitgelaufenen Phil Rosenkranz, der seinen zweiten Treffer in dieser Partie erzielte.

Insgesamt trugen sich sechs verschiedene Wacker-Schützen in die Torjägerliste ein. Es hätten noch mehr sein können. Übungsleiter Aytac Uzunoglu sagte: „Das klingt zwar hart, aber wir hätten auch 14 oder 15 Tore schießen können.“

Anzeige
Anzeige