Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Ruhrallee

Brandstiftung in Autohaus - fast zwei Millionen Euro Schaden

DORTMUND Ein Brand in einem Autohaus an der Ruhrallee hat in der Nacht zu Dienstag einen geschätzten Schaden von fast zwei Millionen Euro verursacht. Mehrere Autos brannten vollkommen aus. Die Polizei geht mittlerweile von vorsätzlicher Brandstiftung aus. Sie sucht zwei Verdächtige.

/
Lichterloh brannte es im Autohaus an der Ruhrallee.

Lichterloh brannte es im Autohaus an der Ruhrallee.

Bei Tageslicht ist das ganze Ausmaß der Schäden sichtbar.

Feuerwehr und Rettungsdienst waren mit 48 Einsatzkräften vor Ort

Aktualisierung 15.37 Uhr: Scheibe wurde eingeschlagen

Die Polizei hat die ersten Ergebnisse ihrer Brandermittlungen veröffentlicht. Sie geht von vorsätzlicher Brandstiftung aus. "Demnach wurde offenbar eine Scheibe des Ladenlokals eingeschlagen und anschließend der Brand gelegt", heißt es in einer Pressemitteilung. Den Schaden schätzt die Polizei auf fast zwei Millionen Euro.

Brand im Autohaus an der Ruhrallee

Lichterloh brannte es im Autohaus an der Ruhrallee.
Lichterloh brannte es im Autohaus an der Ruhrallee.
Lichterloh brannte es im Autohaus an der Ruhrallee.
Lichterloh brannte es im Autohaus an der Ruhrallee.
Lichterloh brannte es im Autohaus an der Ruhrallee.
Feuerwehr und Rettungsdienst waren mit 48 Einsatzkräften vor Ort
Feuerwehr und Rettungsdienst waren mit 48 Einsatzkräften vor Ort
Die Feuerwehr war mit 48 Einsatzkräften vor Ort.
Feuerwehr und Rettungsdienst waren mit 48 Einsatzkräften vor Ort
Feuerwehr und Rettungsdienst waren mit 48 Einsatzkräften vor Ort
Feuerwehr und Rettungsdienst waren mit 48 Einsatzkräften vor Ort.
Feuerwehr und Rettungsdienst waren mit 48 Einsatzkräften vor Ort
Verletzt wurde bei dem Brand glücklicherweise niemand.
Verletzt wurde bei dem Brand glücklicherweise niemand.
Verletzt wurde bei dem Brand glücklicherweise niemand.
Verletzt wurde bei dem Brand glücklicherweise niemand.
Verletzt wurde bei dem Brand glücklicherweise niemand.
Feuerwehr und Rettungsdienst waren mit 48 Einsatzkräften vor Ort
Feuerwehr und Rettungsdienst waren mit 48 Einsatzkräften vor Ort
Feuerwehr und Rettungsdienst waren mit 48 Einsatzkräften vor Ort
Feuerwehr und Rettungsdienst waren mit 48 Einsatzkräften vor Ort
Der Schaden ist immens.
Anwohner kamen nicht zu Schaden.
Feuerwehr und Rettungsdienst waren mit 48 Einsatzkräften vor Ort
Der Schaden in dem Autohaus st immens.
Der Schaden ist immens.
Der Schaden ist immens.

Sie sucht zwei mutmaßliche Brandstifter, von denen einer vermutlich Schmiere gestanden hat. "Der Haupttäter soll mit einer Jogginghose und einem Kapuzenpulli oder einer Kapuzenjacke bekleidet gewesen sein", so die Polizei. "Die Kapuze hatte er sich ins Gesicht gezogen. Er trug demnach zudem schwarze Turnschuhe mit hellen Sohlen. Der zweite Täter war dunkel gekleidet und trug einen Rucksack." Nach der Tat flüchteten die Männer nach Zeugenaussagen nach Norden und bogen in den Fußweg zwischen S-Bahn-Strecke und Südbad in Richtung der S-Bahn-Station Stadthaus ein.

Erstmeldung 8.27 Uhr: Lauter Knall weckte Anwohner

Das Feuer brach in der Nacht in dem Autohaus an der Ruhrallee in Höhe des Südbades aus. "Anwohner wurden gegen 3.20 Uhr durch einen lauten Knall geweckt, sie liefen nach draußen, und alarmierten die Feuerwehr ", berichtet Feuerwehrsprecher Andreas Pisarski am Morgen. Das Autohaus befindet sich im Erdgeschoss des Wohn- und Geschäftshauses an der Ruhrallee gegenüber des Südbades.

Einer der Mieter versuchte noch, den Brand in den Verkaufsräumen des Autohauses mit einem Gartenschlauch zu löschen - vergeblich. Schnell brannten die Wagen lichterloh. Als die Feuerwehr eintraf, schlugen die Flammen bereits aus einer geborstenen Fensterscheibe und drohten auch auf eine darüberliegende Wohnung überzugreifen. Was den l lauten Knall ausgelöst hatte, lässt sich im nachhinein nicht mehr nachvollziehen. "Den genauen Grund kennen wir nicht", so Pisarski. Möglicherweise waren es durch das Feuer zerplatzende Reifen der Autos.

Der Morgen nach dem Brand im Autohaus an der Ruhrallee

Bei Tageslicht ist das ganze Ausmaß der Schäden sichtbar.
Bei Tageslicht ist das ganze Ausmaß der Schäden sichtbar.
Bei Tageslicht ist das ganze Ausmaß der Schäden sichtbar.
Bei Tageslicht ist das ganze Ausmaß der Schäden sichtbar.
Bei Tageslicht ist das ganze Ausmaß der Schäden sichtbar.
Bei Tageslicht ist das ganze Ausmaß der Schäden sichtbar.
Bei Tageslicht ist das ganze Ausmaß der Schäden sichtbar.
Bei Tageslicht ist das ganze Ausmaß der Schäden sichtbar.
Bei Tageslicht ist das ganze Ausmaß der Schäden sichtbar.

 

48 Kräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst waren in der Nacht im Einsatz. Während die Feuerwehr den Brand bekämpfte, kümmerte sich der Rettungsdienst in einem Bus um die Bewohner. "Wir haben etwa 25 Menschen betreut", so der Feuerwehrsprecher. Alle blieben unverletzt und konnten später auch wieder in ihre Wohnungen zurückkehren. Diese hatte die Feuerwehr mit einem Hochleistungslüfter entraucht.

Der entstandene Schaden ist immens, eine genaue Summe lässt sich jedoch noch nicht nennen. Die Mitarbeiter des Autohauses standen am Morgen fassungslos vor ihrem ausgebrannten Betrieb. 

BRACKEL Feuerwehr-Großeinsatz an der Geschwister-Scholl-Gesamtschule in Brackel: Wegen eines beißenden Geruchs in einem Flur mussten am Dienstagvormittag rund 1200 Schüler den Gebäude-Komplex verlassen. Laut Feuerwehr wurden 30 Schüler untersucht, vier kamen in ein Krankenhaus. Inzwischen läuft der Unterricht wieder.mehr...

/
Lichterloh brannte es im Autohaus an der Ruhrallee.

Lichterloh brannte es im Autohaus an der Ruhrallee.

Bei Tageslicht ist das ganze Ausmaß der Schäden sichtbar.

Feuerwehr und Rettungsdienst waren mit 48 Einsatzkräften vor Ort

Anzeige
Anzeige