Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Ulf Schlüter geht nach Bielefeld

Dortmunder Superintendent wird Vize-Chef der Landeskirche

DORTMUND Die evangelische Kirche in Dortmund muss sich ein neues Oberhaupt suchen: Der amtierende Superintendent Ulf Schlüter (55) ist am Donnerstag in Bielefeld zum theologischen Vizepräsidenten der Evangelischen Kirche von Westfalen gewählt worden. Dabei stehen die Protestanten in Dortmund vor besonderen Herausforderungen.

Dortmunder Superintendent wird Vize-Chef der Landeskirche

Der Dortmunder Superintendent Ulf Schlüter wechselt zur Landeskirche nach Bielefeld. Foto: Stephan Schütze

19 Jahre lang war der in Lünen-Brambauer geborene Ulf Schlüter Pfarrer in der Kirchengemeinde Asseln, seit 2014 steht er als erster Superintendent an der Spitze des Evangelischen Kirchenkreises Dortmund, Lünen und Selm.

Ein Amt, das er nun aufgeben muss. Denn sein künftiger Dienstort ist Bielefeld als Hauptsitz der Evangelischen Kirche von Westfalen.

Neues Amt im Sommer

Als theologischer Vizepräsident ist Schlüter Stellvertreter der Präses, der leitenden Theologin der westfälischen Landeskirche, und Mitglied der Kirchenleitung. Er ist dazu am Donnerstag von der Landessynode für acht Jahre gewählt worden.

Sein neues Amt tritt Ulf Schlüter im Sommer 2018 an. Erst kurz zuvor wird wohl auch sein Nachfolger oder seine Nachfolgerin als Superintendent bestimmt werden. Die Synode des Kirchenkreises tagt zwar am Montag, für eine Personalentscheidung wäre es aber zu kurzfristig.

Kurz vorm Kirchentag

Der Wechsel an der Spitze des Kirchenkreises fällt in eine Zeit besonderer Herausforderungen. Denn im Sommer 2019 sind die westfälische Landeskirche und Dortmund Gastgeber des Evangelischen Kirchentages, zu dem rund 100.000 Teilnehmer erwartet werden. Die Vorbereitungen dafür laufen bereits auf Hochtouren.

Anzeige
Anzeige