Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Theaterstück in Lippramsdorf

Plattdeutsche Theatergruppe fiebert Premiere entgegen

LIPPRAMSDORF „Wi wünscht vull Pläseer“ heißt es wieder ab dem 13. Januar 2018 (Samstag), 19.30 Uhr, im Pfarrheim Haltern-Lippramsdorf. Dann feiert das neue Stück der Plattdeutschen Theatergruppe Lippramsdorf Premiere: „De unwiese Noaberschop“. Zurzeit laufen die Proben bereits auf Hochtouren und der Vorverkauf hat begonnen.

 Plattdeutsche Theatergruppe fiebert Premiere entgegen

Wünscht wieder „vull Pläseer“ bei ihrem neuen Stück: die Plattdeutsche Theatergruppe Lippramsdorf. Foto: Foto: Jürgen Wolter

Es ist die inzwischen 33. Produktion, die die theaterbegeisterte Truppe um Josef Oeldemann und Marlies Robert auf die Bühnenbretter bringt. Erstgenannter ist übrigens schon von Anfang an dabei. „Damals noch als Souffleur“, erinnert es sich. „Da war ich zwar lustig, aber nicht besonders gut.“ Auf der Bühne ist er sicher besser aufgehoben, denn lustige Typen werden dort gebraucht. Auch diesmal geht es nämlich in dem Dreiakter von Beate Irmisch wieder turbulent zu.

In der Komödie macht das Publikum mit den Familien Mais, Hafer und Schrot Bekanntschaft, deren Leben eigentlich in beschaulichen Bahnen verlaufen könnte – wäre da nicht die Pensionierung der Männer. Während Manfred allmählich zum Hypochonder mutiert, zimmert Oskar ein Vogelhäuschen nach dem anderen. Und Wachtmeister Oskar steckt nach 35 Dienstjahren kurz vor seiner Frührente mitten in der Midlife-Crisis und baut dann auch noch volltrunken einen Unfall. Genervte Ehefrauen sind das Resultat.

Alles steht kopf
Und dann taucht die dralle Adelheid Korn auf, eine geschiedene Blondine, die die Herzen der Männer zum Galoppieren bringt. Die Laune der Gattinnen sinkt kellertief, bis der feurige Italiener Umberto Paparazzi auf der Bildfläche erscheint. Nun gibt es auch für die Frauen kein Halten mehr. Doch da Umberto und Adelheid nicht nur Frühlingsgefühle, sondern auch Ärger bringen, stehen alle schon bald kopf. Zum Glück behält Oma die Nerven.

Auf der Bühne stehen Gilla Overhoff, Jürgen Brocks, Nicole Grote-Westrich, Katrin Oeldemann, Bernhard Oeldemann, Marlies Robert, Josef Oeldemann, Rita Schwering, Lara Schirmer und Denis Hardes. Souffleuse ist Beate Fischer, für Maske und Frisuren zeichnet Edu Feldhaus verantwortlich.

Ohne ihre Bühnenbauer wäre die Gruppe nur die Hälfte wert: Für die Kulissen legen sich Willi Schonebeck, Rainer Im Ort, Udo Feldhaus, Ulrich Robert und Jürgen Brocks ins Zeug. Sechs Aufführungen sind an drei aufeinander folgenden Wochenenden geplant.

Das neue Stück der Plattdeutschen Theatergruppe Lippramsdorf feiert am 13. Januar 2018 (Samstag) um 19.30 Uhr Premiere. Die weiteren Termine sind: 14. Januar (Sonntag) 16.30 Uhr, 27. Januar (Samstag), 19.30 Uhr, 28., Januar (Sonntag), 16.30 Uhr, 3. Februar (Samstag) 19.30 Uhr und 4. Februar (Sonntag) 16.30 Uhr. Die Aufführungen finden statt im Pfarrheim von St. Lambertus in Lippramsdorf, Pastoratsweg. Karten kosten 8 Euro. Karten sind im Vorverkauf erhältlich bei der Volksbank Lippramsdorf, Dorstener Straße, oder bei Bilkenroth, Merschstraße, in Haltern.

Anzeige
Anzeige