Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Nahverkehr in Heek

Haltestellen: Alle Wege führen zum Rathaus

HEEK Anschluss an den öffentlichen Personennahverkehr zu finden, wird in Heek schwieriger. Um die Zusammenlegung von Haltestellen ging es im Rat.

Haltestellen: Alle Wege führen zum Rathaus

Die Bushaltestelle am Rathaus soll nach der Zusammenlegung zur zentralen Haltestelle werden.

Die Bushaltestellen Donaustraße und Gabelpunkt fallen zum Fahrplanwechsel im Januar für die Buslinie R 76/R 77 weg. Als zentrale Haltestelle ist dann das Rathaus vorgesehen. Der Gemeinderat stimmte dem Wunsch des Regionalverkehrs Münsterland (RVM) am Mittwochabend einstimmig zu.

Die beiden Haltestellen sollen aber weiterhin von den schulorientierten Linien 773 und 783 sowie dem Nachtbus N 14 angefahren werden. Ebenso soll der Fietsenbus den Gabelpunkt anfahren, da in der dortigen Haltebucht ein Auf- und Abladen des Anhängers ohne Behinderung der übrigen Verkehrsteilnehmer erfolgen kann.

Häufige Verspätungen

Der RVM möchte aufgrund von häufigeren Verspätungen der Linie R 76/R 77 durch das Ausdünnen des Haltestellennetzes für eine Verbesserung sorgen. Die Verspätungen hätten auch Auswirkungen auf die Anschlüsse zu Bussen und Bahnen in Ahaus, Stadtlohn und Borken. Auch das Einhalten der gesetzlich vorgeschriebenen Lenk- und Ruhezeiten der Fahrer müsse beachtet werden, heißt es in der Ratsvorlage.

Die Gemeinde konnte sich mit dem RVM darauf einigen, die Fahrzeit der R 77 um fünf Minuten nach vorne zu schieben, sodass der Bus künftig gegen 8.05 Uhr am Rathaus ankommen wird. Damit hätten die Schüler genügend Zeit, pünktlich zum Unterrichtsbeginn um 8.15 Uhr in der Kreuzschule zu sein, sagte Bürgermeister Franz Josef Weilinghoff.

Ausreichende Kapazitäten

Aus Sicht der Gemeindeverwaltung bestehen mit der von Gronau über Epe und Nienborg kommenden Linie 783 ausreichend Kapazitäten für Kinder aus Epe, die Kreuzschule zu besuchen. Die Haltestellen Gabelpunkt, Rathaus und Donaustraße liegen nach Auskunft der Verwaltung in einem Gesamtabstand von weniger als 300 Metern, weshalb die Verwaltung keine Bedenken äußerte. „Aufgrund der geschaffenen B+R-Anlage am Rathaus erscheint eine Zentralisierung der Bushaltestellen am Rathaus sinnvoll“, so die Verwaltung.

CDU-Ratsmitglied Hermann Mers sprach noch einmal das von vielen Eltern gewünschte Wartehäuschen an der Hauptstraße in Nienborg an. „Das sollte die Verwaltung mit dem RVM noch mal thematisieren“, meinte Mers. Nach Auskunft von Bürgermeister Weilinghoff fahre der Schulbus morgens und mittags schon zu einigen Zeiten zum LMA-Parkplatz. Dort gibt es eine Unterstellmöglichkeit. Die Schüler seien darüber vorab informiert worden.

Anzeige
Anzeige