Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Knollen werden ausgegraben

Saison im Dahliengarten endet

LEGDEN Noch zeigen die Dahlien ihre Blütenpracht, doch das letzte große Wochenende der „Gartenstars“ steht bevor. Wenn jetzt die Knollen ausgegraben werden, geht eine Rekordsaison zu Ende.

Saison im Dahliengarten endet

Die Dahlien zeigen sich noch wenige Tage in voller Pracht und trotzen auch dem Regen.

Auch wenn es regnet und windet – noch lohnt sich der Gang in den blütenreichen Dahliengarten. Aber das Team des Dahliengartens hat sich bereits verabredet, um in der kommenden Woche alle 1800 Dahlienknollen auszugraben. Dann ist auch Gelegenheit, auf eine erfolgreiche Saison zurückzublicken.

Die Knollen werden von dem Dahliengartenteam ausgegraben, wohl sortiert in Kisten verpackt und ins Winterquartier gebracht, eine Aufgabe für zwei volle Tage. „Wir scheuen die Arbeit nicht“, sagt Angelika Hoffmann, Vorsitzende des Vereins Dahliengarten Legden, „aber das Herbstwetter sollte zumindest an diesen zwei Tagen gut sein. Sollten die Knollen zu nass ins Winterquartier kommen, könnte es schnell zu einer Schimmelbildung kommen.“

Wertvoller Bestand

Die laufende Kontrolle in den Wintermonaten, von der Prüfung der Raumtemperatur bis zur Belüftung, ist darüber hinaus ebenfalls erforderlich bei einem solch großen, wertvollen Knollenbestand. Ein frühzeitiges Aussortieren verhindert weitere Krankheiten, die sich einnisten können.

Angelika Hoffmann gibt wichtige Tipps an alle Dahlienliebhaber: „Dahlienknollen vorsichtig aus dem Erdreich nehmen und möglichst die Knolle dabei nicht verletzen. Die Knollen vom Erdreich weitestgehend befreien und in Kisten verpackt, gut belüftet im kühlen, dunklen Keller aufbewahren.“

20.000 Besucher

Der Dahliengarten Legden konnte in der Dahliensaison 2017 mehr als 20.000 Besucher verzeichnen, das ist Rekord. Insbesondere nutzten viele Gruppen die angebotenen Führungen „Mit dem Dahliengärtner durchs Dahlienmeer“, die oft kombiniert wurden mit der Führung durch die Altstadt oder die altromanische Sandsteinkirche.

„Die Anzahl der Führungen hat sich mehr als verdoppelt“, erläutert Angelika Hoffmann. „Wir erkennen daraus, dass die vielen Besucher nicht nur den Garten und die Dahlien betrachten wollen, sondern mehr über Dahlien und unsere Arbeit erfahren möchten und natürlich auch den ein oder anderen Insidertipp vom Gartenfachmann.“

Internationale Gäste

Besucher aus Süddeutschland bis zur Nordsee waren zu Besuch und selbst Gäste aus Singapur nutzten die Zeit ihres Aufenthaltes in Deutschland für einen Abstecher in den Dahliengarten. Angelika Hoffmann: „Die täglichen Begegnungen mit Menschen aus allen Regionen von Deutschland geben uns Auftrieb und machen auch stolz, das Image und Profil und den Bekanntheitsgrad unseres Dahliendorfes zu erweitern.“

Bis März ist der Dahliengarten täglich von 8.30 bis 18.30 Uhr geöffnet.

Anzeige
Anzeige