Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Stimmungsvoller Adventauftakt

Weihnachtsmarkt für die ganze Familie

Legden Wenn es nach Glühwein, Waffeln und Holzfeuer riecht und die Bläser ihre Klänge über die Hauptstraße hinwegschicken, ist wieder Weihnachtsmarkt.

Weihnachtsmarkt für die ganze Familie

Der Hospizverein umwickelte wieder viele Stöcke mit Teig, die über dem Holzfeuer Farbe bekamen. Nicht nur Kinder lockte das Stockbrot, so mancher wärmte sich auch auf. Foto: Ronny von Wangenheim

Für viele Legdener und Asbecker ist es eine gute Gelegenheit, Nachbarn, Freunde und Verwandte zu treffen und bei einem der vielen angebotenen Heißgetränke zusammenzustehen. Viele von ihnen sind im Einsatz bei einem der vielen Stände, die von Vereinen des Ortes organisiert wurden.

Weihnachtsmarkt in Legden

Stimmungsvoll zeigte sich der Weihnachtsmarkt in Legden, der sich erstmals auch auf dem umgestalteten Teil der Hauptstraße ausdehnte.Die Chor-Flakes hatten ihren großen Auftritt.
Kiara Hater (l.) und Maresa Pöpping waren als Weihnachtsengel unterwegs.
Stimmungsvoll zeigte sich der Weihnachtsmarkt in Legden, der sich erstmals auch auf dem umgestalteten Teil der Hauptstraße ausdehnte.
Das Büchereiteam lud zu Vorlesestunden ein.
Alte Apothekenuntensilien wurden für den guten Zweck verkauft.
Die Chor-Flakes hatten zwei Auftritte am Weihnachtsbaum.
Die Chor-Flakes hatten zwei Auftritte am Weihnachtsbaum.
Die Chor-Flakes hatten zwei Auftritte am Weihnachtsbaum.
Stimmungsvoll zeigte sich der Weihnachtsmarkt in Legden, der sich erstmals auch auf dem umgestalteten Teil der Hauptstraße ausdehnte.
Stimmungsvoll zeigte sich der Weihnachtsmarkt in Legden, der sich erstmals auch auf dem umgestalteten Teil der Hauptstraße ausdehnte.
Popcorn gab es beim Elternveein Pusteblume.
Renate Schlätker dreht Teig auf Stöcke.
Stimmungsvoll zeigte sich der Weihnachtsmarkt in Legden, der sich erstmals auch auf dem umgestalteten Teil der Hauptstraße ausdehnte.
Die Pfarrjugend wirbt für ihr Zeltlager.
Stimmungsvoll zeigte sich der Weihnachtsmarkt in Legden, der sich erstmals auch auf dem umgestalteten Teil der Hauptstraße ausdehnte.
Stimmungsvoll zeigte sich der Weihnachtsmarkt in Legden, der sich erstmals auch auf dem umgestalteten Teil der Hauptstraße ausdehnte.
Stimmungsvoll zeigte sich der Weihnachtsmarkt in Legden, der sich erstmals auch auf dem umgestalteten Teil der Hauptstraße ausdehnte.
Stimmungsvoll zeigte sich der Weihnachtsmarkt in Legden, der sich erstmals auch auf dem umgestalteten Teil der Hauptstraße ausdehnte.
Stimmungsvoll zeigte sich der Weihnachtsmarkt in Legden, der sich erstmals auch auf dem umgestalteten Teil der Hauptstraße ausdehnte.
Stimmungsvoll zeigte sich der Weihnachtsmarkt in Legden, der sich erstmals auch auf dem umgestalteten Teil der Hauptstraße ausdehnte.
Stimmungsvoll zeigte sich der Weihnachtsmarkt in Legden, der sich erstmals auch auf dem umgestalteten Teil der Hauptstraße ausdehnte.
Das Büchereiteam lud zu Vorlesestunden ein.
Stimmungsvoll zeigte sich der Weihnachtsmarkt in Legden, der sich erstmals auch auf dem umgestalteten Teil der Hauptstraße ausdehnte.
Stimmungsvoll zeigte sich der Weihnachtsmarkt in Legden, der sich erstmals auch auf dem umgestalteten Teil der Hauptstraße ausdehnte.
Stimmungsvoll zeigte sich der Weihnachtsmarkt in Legden, der sich erstmals auch auf dem umgestalteten Teil der Hauptstraße ausdehnte.
Stimmungsvoll zeigte sich der Weihnachtsmarkt in Legden, der sich erstmals auch auf dem umgestalteten Teil der Hauptstraße ausdehnte.
Auch Flüchtlinge kommen zum Weihnachtsmarkt und bringen kleine Geschenke mit. Gemeinsam mit Integrationslotsin Susanne Wolters verteilen Abdul Rahman Hamoud und Lovans Alhusin Baklava und Griesskuchen an die Besucher des Weihnachtsmarktes, die Halima Husseim gebacken hatte.
Stimmungsvoll zeigte sich der Weihnachtsmarkt in Legden, der sich erstmals auch auf dem umgestalteten Teil der Hauptstraße ausdehnte.
Stimmungsvoll zeigte sich der Weihnachtsmarkt in Legden, der sich erstmals auch auf dem umgestalteten Teil der Hauptstraße ausdehnte.
Stimmungsvoll zeigte sich der Weihnachtsmarkt in Legden, der sich erstmals auch auf dem umgestalteten Teil der Hauptstraße ausdehnte.

Etwas zögerlich füllt sich am Freitag die Hauptstraße. Bei vielen hat es sich vielleicht noch nicht herumgesprochen, dass diesmal die Stände bereits um 15 Uhr und damit eine Stunde eher öffneten. So richtig stimmungsvoll wird es sowieso erst mit Einbrechen der Dämmerung.

Neue Standplätze
Umorientieren ist angesagt, denn diesmal wurde der neu gestaltete Teil der Hauptstraße zum Schauplatz. Dorthin ist der Hospizverein mit seiner Stockbrot-Aktion am Holzfeuer genauso wie das Kinderkarussell gewandert. Dem fehlt erst mal der Strom, dann aber wird es dicht umlagert von den vielen Kindern. Ein paar mehr Stände hätten hier der Stimmung gutgetan.

Es ist ein Weihnachtsmarkt für die ganze Familie. Die Kinder besichtigen ihre Bilder, die sie gemalt haben und holen sich dafür eine kleine Belohnung ab. Und sie ziehen mit Leidenschaft Lose. Zum Beispiel beim Förderverein der Brigidenschule. Dank vieler Spenden von Eltern und und Geschäften kann er versprechen, dass jedes Los gewinnt und so manches Kind zieht fröhlich mit seinem Preis davon.

Viele Kinder haben große Auftritte, weil sie zu den „Chor-Flakes“ gehören. „Singt laut, aber trotzdem schön“, fordert Chorleiterin Ulrike Bockholt ihre kleinen Sänger und Sängerinnen auf. „Zündet ein Licht an“, schallt es gleich darauf und die vielen Zuhörer klatschen begeistert.

Viele Anbieter

Antonius Schulze Beikel und Franz-Josef Barenbrügge bieten ihren eigenen Honig an, dazu auch Honigmet. Einen Rat gibt es kostenlos: „Geben Sie den Honig nicht in heißen Tee oder Milch.“ Ab etwa 40 Grad würden die gesunden Eigenschaften des Honigs zerstört. Sie gehören zu den vielen Legdenern, die ihre Produkte anbieten. Wie zufrieden sie, die Standbetreiber und auch die Einzelhändler, die bis 22 Uhr geöffnet haben, sein können, wird sich erst am Ende des Tages herausstellen. Eva Jung war bislang Besucherin des Weihnachtsmarkts, jetzt hat sie erstmals einen Stand mit Produkten aus der Küche. Nach den ersten Stunden ist sie noch skeptisch: „Die meisten gucken nur.“

Anzeige
Anzeige