Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Wasserball

SV Lünen ringt den Tabellenführer nieder

Lünen Die Zweitliga-Wasserballer des SV Lünen haben am Sonntag ihren ersten Saisonsieg gefeiert. Beim 15:13-Erfolg gegen den ehemaligen Tabellenführer SV BW Bochum erwies sich ein Lüner als besonders treffsicher.

SV Lünen ringt den Tabellenführer nieder

Hendrik Bardmann (vorne) und seine Lüner haben am Sonntag ihren ersten Saisonerfolg gefeiert. Foto: Goldstein

In den letzten 20 Sekunden der spannenden, intensiven Wasserballpartie gaben auch die Zuschauer im Lippebad noch einmal Vollgas. Sie honorierten die beachtliche Leistung der Lüner Mannschaft, die am Sonntag gegen den SV BW Bochum, immerhin vor diesem Spieltag Tabellenführer, ihren ersten Saisonsieg feierte. Nach Schlusspfiff ballte SVL-Coach Olaf Bispinghoff die Faust, klatschte mit seinen Spielern ab. Neben Zuschauern und Spielern war auch der Lüner Coach zufrieden. „Ich kann meiner Mannschaft ein großes Lob aussprechen. Das war wirklich klasse. Jetzt dürfen wir aber nicht aufhören“, mahnte der Lüner Coach und verwies auf die kommenden Trainingseinheiten.

Das erste Viertel gestalteten beide Teams ausgeglichen. Die Gäste versuchten immer wieder, über ihren großen Centerspieler Raul Diakon nach vorne zu stoßen. Lünen machte die Räume über Außen aber geschickt eng, sodass das Spiel Diakons nicht zur Entfaltung kam. „Der Center ist dort Dreh- und Angelpunkt. Wir haben ihn erfolgreich aus dem Spiel genommen. Das war ordentlich von uns“, lobte Bispinghoff weiter. Am Ende des Viertels hieß es 4:4.

Im zweiten Viertel drehten die Lüner dann richtig auf und legten den Grundstein für den späteren Sieg. Kevin Götze, am Sonntag insgesamt fünf Mal erfolgreich, traf hierbei doppelt. Zur Pause führten die Lüner nach einem guten Lauf mit 8:5.

Das dritte Viertel, indem die Lüner generell immer etwas schwächer drauf sind, gestaltete der SVL am Sonntag recht ausgeglichen. Mit einem 10:8-Vorsprung ging es so ins Entscheidungsviertel, indem die Lüner noch einmal Vollgas gaben. Ganze fünf Mal trafen beide Mannschaften zum Abschluss. Vor allem die Lüner überzeugten dabei mit schnellen Kontern und schönen Kombinationen.

SVL: Koschmieder – A. Borgschulze (2), Rümenapp, T. Grochla, Bardmann, Harder (2), Muhlberg (1), J. Grochla (1), Feldmann (3), Götze (5), van der Voort, J. Borgschulze, Stähler (1)

Anzeige
Anzeige