Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Fußball

Urlauber, Verletzte und Kirmesgänger beim VfB Lünen

Lünen-Süd Der VfB Lünen ist in der Fußball-Kreisliga gut gestartet. Gegen Husen-Kurl hagelte es am Sonntag aber fünf Gegentore. „Schlechte Spielvorbereitung“, gab VfB-Coach Mark Bördeling an – mehr wollte er nicht sagen.

Urlauber, Verletzte und Kirmesgänger beim VfB Lünen

VfB-Coach Mark Bördeling war sichtlich wütend nach der 3:5-Niederlage seiner Mannschaft gegen den SC Husen-Kurl in der Fußball-Kreisliga und bemängelte die Einstellung. Foto: Foto: Goldstein

Wer 2:0 in Führung geht, sollte auch das Spiel gewinnen – oder etwa nicht? Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund bewies seinen Zuschauern am Samstag das Gegenteil, kassierte noch zwei Gegentreffer und spielte nur unentschieden gegen Eintracht Frankfurt.

Fußball-Kreisligist VfB Lünen setzte am Sonntag noch einen drauf, hebelte die scheinbaren Gesetzmäßigkeiten komplett aus. Die Mannschaft rund um VfB-Coach Mark Bördeling ging mit einer 2:0-Führung in die Pause, verlor am Ende aber mit 3:5 gegen den SC Husen-Kurl. Bördeling bemängelte im Gespräch mit unserer Redaktion die Einstellung seiner Mannschaft – wollte „alles Weitere aber intern klären“.

Der Sportliche Leiter des VfB Lünen, Manfred Tapken, kannte einen Grund für die mangelnde Vorbereitung auf das Spiel. Er selbst wohnt im benachbarten Werne. Einige VfB-Spieler ebenfalls. „Ich will die Spieler nicht niedermachen, dafür habe ich die viel zu lieb. Aber in Werne ist Sim-Jü (das älteste und größte Volksfest an der Lippe, Anm. d. Red.). Das ist für uns wie ein Feiertag“, sagte Tapken. Der „ein oder andere Spieler“ sei vielleicht dort gewesen, so der Sportliche Leiter. In Hälfte zwei konnte dann nicht jeder seiner volle Leistung abrufen.

Doch Tapken nahm die VfBler in Schutz. „Klar, der Trainer ist enttäuscht. Aber die Spieler sind es auch. Ich hatte noch versucht, das Spiel zu verlegen – das hat aber leider nicht geklappt. Wir haben ja auch Urlauber und Verletzte“, so der 59-Jährige, der ausgerechnet am Samstag vor der Partie gegen Husen-Kurl auch noch Geburtstag hatte.

Durch die Niederlage hat der VfB Lünen den Anschluss an die Tabellenspitze verloren, rangiert mit 21 Punkten auf dem vierten Platz. Tabellenführer Scharnhorst hat 28 Punkte. „Ich möchte auf die Tabelle im Moment gar nicht schauen. Da bekomme ich die Krise“, sagte Tapken, der sich jetzt eine Trotzreaktion der Mannschaft erhofft. „Nur zerfleischen wollen wir die Jungs nicht. Dann geht das Selbstvertrauen ja noch weiter in den Keller“, so Tapken.

Anzeige
Anzeige