Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Fußball: Bezirksliga 8

Wethmar auf der Suche nach Anschluss

Im Duell der Tabellennachbarn Wethmar gegen Dorstfeld geht es am Sonntag in der Fußball-Bezirksliga um nicht weniger, als die Richtung für die kommenden Wochen vorzugeben.

Wethmar auf der Suche nach Anschluss

Bloß nicht stolpern: Westfalia Wethmar will am Sonntag mit Rafael Felsberg (r.) vor dem SC Dorstfeld in der Tabelle bleiben. Foto: Foto: Goldstein

Wethmar hat sich im Oktober Schritt für Schritt aus dem Tabellenkeller gekämpft. Mit drei Siegen in vier Spielen in diesem Monat, die Niederlage gab es gegen Spitzenreiter Hannibal, hat sich die Westfalia mittlerweile mit elf Punkten auf Rang zwölf gekämpft. Einen Zähler dahinter steht der SC Dorstfeld, der von den vergangenen vier Spielen nur die Partie gegen den Tabellenletzten TSC Eintracht durch ein 6:1 Ende September für sich entscheiden konnte.

Die Vorzeichen könnten eigentlich für das Team von Simon Erling sprechen, zumal sich die Mannschaft aus dem Dortmunder Westen in der Vorwoche beim 1:5 gegen den FC Nordkirchen durch eine Gelb-Rote und eine Rote Karte selbst geschwächt hat. Für ein „Halt die Fresse!“ in Richtung eines Zuschauers muss Marsel Burazin bis Sonntag, 19. November, zuschauen. Staffelleiter Lothar König verhängte die Höchststrafe. Sahan Odamis fehlt nach seiner Ampelkarte ebenfalls. Auch der Einsatz von Bastian Erzen ist fraglich.

Aber auch Wethmar hat Ausfälle zu beklagen. Erling zählt auf: „Dennis Anderson muss arbeiten. Jonas Osterholz ist gelbgesperrt, Fabian Hillmeister im Urlaub. Gianluca Kösling, Alexander Podszuck und Pascal Harder sind langzeitverletzt.“ Zudem könnte es bei den angeschlagenen Rene Harder und Keeper Maik Müller knapp werden. Müller zeigte sich zuletzt als sicherer Rückhalt, hat seinen Anteil daran, dass sich die Defensivbilanz in den vergangenen Spielen gebessert hat. „Zudem ist er auch Kapitän. Ein Ausfall würde schwer wiegen, aber in Bendix Wagner haben wir den besten Ersatzkeeper der Liga. Da habe ich auch keine Bedenken“, sagt Erling, der weiß: „Uns steht ein sehr wichtiges Spiel bevor. Wir wollen vor Dorstfeld bleiben, ein paar Punkte zwischen uns bringen.“ Sein Gegenüber kündigt in jedem Fall an, auf eigenem Platz, nicht das Spiel machen zu wollen: „Gegen eine der spielstärksten Teams der Liga haben wir nichts zu verlieren. Wir setzen auf eine kompakte Defensive und wollen über Konter zum Erfolg kommen“, sagt Trainer Peter Brdonkalla.


Anpfiff: Sonntag, 15.15 Uhr, Bummelberg 30, Dortmund

Anzeige
Anzeige