Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Fußball: Kreisliga A

Olfen büßt Punkte ein, Bork unglücklich

Selm/Nordkirchen/Olfen Der PSV Bork hat gegen Wethmars U23 mit 2:3 verloren. Der SuS Olfen wäre beinahe mit drei Punkten aus Gescher zurückgekehrt. Tobias Lütjann war der Unglücksrabe bei der SG Selm. In der Kreisliga sorgten die frostigen Temperaturen für einige Spielausfälle.

Olfen büßt Punkte ein, Bork unglücklich

Rene Schickentanz (r.) lässt Wethmars Torhüter Niklas Dvorak beim 1:0 stehen. Foto: Sebastian Reith

Fußball, Kreisliga A2 Ahaus/Coesfeld
SV Gescher II - SuS Olfen 1:1 (0:0)

Drei Minuten Nachspielzeit zeigte der Unparteiische an. Drei Minuten, in denen der SuS seine 1:0-Führung über die Zeit bringen musste. Der Führungstreffer fiel keine Viertelstunde nach dem Seitenwechsel. „Eine schöne Einzelaktion unseres A-Jugend-Spielers Felix Schröder“, sagte Krajczy. Doch der eine Treffer reichte nicht zum Sieg – und auch die angezeigten drei Minuten wurden dem SuS zum Verhängnis.

„Wir haben auf die Uhr geguckt. Bei uns waren schon sechs Minuten der Nachspielzeit gelaufen. Das kann ich nicht nachvollziehen“, sagte Krajczy. So landete der letzte Ball im Olfener Kasten. Krajczy: „Gescher hatte einen Freistoß circa zehn Meter hinter der Mittellinie. Wie das dann eben so ist: Gewühle im Strafraum, alle vorne drin und dann bekommst du den Abpraller rein.“

Doch Krajczy zeigte sich als fairer Punkteverlierer nach der Partie. „Irgendwo hat Gescher das Unentschieden verdient. Wir hatten die drei Punkte ja eigentlich schon sicher und hätten die auch nicht mehr hergeben müssen, wenn wir clever gewesen wären“, sagte er, „ich mache meiner Mannschaft bestimmt keinen Vorwurf. Die sind alle zum Teil noch sehr jung und unerfahren. Wir nehmen den Punkt aus Gescher jetzt mit und schauen am Ende der Saison, was er wert ist.“ Gut für Olfen: Osterwick und Billerbeck spielten 0:0.

Team und Tore
SuS: Götz - Rischen, Hellmich, Weidauer, Brüse, Kilian, Schröder, Karwot, Müller (62. Meier), Cengiz (70. Wilhelm), Brüggemann (80. Maikötter).
Tore: 0:1 Schröder (58.), 1:1 Busch (90.+3)

Kreisliga A2 Münster/Warendorf
SC Capelle - SV Herbern II U 23 (abgesagt)

Wegen Unbespielbarkeit des Capeller Rasenplatzes nach Regen- und Schneefall teilte Capelles Trainer Martin Ritz am Sonntagmorgen mit, dass das Spiel abgesagt worden ist. Ursprünglich sollte das abstiegsbedrohte Schlusslicht der Kreisliga den Tabellenzweiten um 14.30 Uhr empfangen. Als Nachholspieltage bietet der Rahmenterminkalender des Verbandes drei Möglichkeiten im neuen Jahr an: Sonntag, 4. Februar 2018, Samstag, 10. Februar, und Sonntag, 18. Februar. Die Winterpause endet planmäßig eigentlich erst am 25. Februar. Aber auch Spieltermine unter der Woche können die Vereine vereinbaren. Wann das Spiel nachgeholt wird, steht noch nicht fest.

SV Bösensell - SG Selm 3:2 (2:1)

Tobias Tumbrink hatte die alleinige Verantwortung. Sein Chef, Deniz Sahin, wurde am Bein operiert. Konnte dadurch sein Team nicht an der Seitenlinie begleiten. Tumbrink selbst musste allerdings spielen. Eine schwierige Doppelrolle – die er Dank Hilfe seiner Betreuer gut gelöst habe. „Gerd Schäfer und Jan Gumprich waren an der Seitenlinie als Betreuer. So konnte ich mich auf das Spiel konzentrieren, die beiden haben mich wirklich gut unterstützt“, sagte Tumbrink.

Trotz der guten Rollenverteilung im Selmer Notfall-Trainerstab, holte die SG keine Punkte in Bösensell. Besonders ärgerlich für Tumbrink: „Wenn man auswärts zwei Tore erzielt, ist es richtig bitte, wenn man dann mit null Punkten nach Hause geht.“ Ein Selmer Spieler hatte dabei ziemliches Pech auf seiner Seite.

„Wir haben die Gegentreffer nur durch individuelle Fehler kassiert“, sagte Tumbrink. Beim 0:1 (9.) spielte Tobias Lütjann einen Gegenspieler an, der darauhin den Selmer Schlussmann Florian Diedrich überlupfte. Das 0:2 (22.) fiel nach einem Klärungsversuch der Gastgeber, der im Selmer Strafraum einen Mitspieler fand. Der zwischenzeitliche Treffer zum 1:1-Ausgleich in der 14. Minute durch Raphael Mark verschaffte zwar Luft, nützte aber nicht viel.

Nach dem Seitenwechsel ging es ähnlich schlecht weiter für Selm. Zwei Minuten nach Wiederanpfiff fiel Gegentreffer Nummer drei – wieder von Lütjann verschuldet. Florian Bußmann netzte zum 3:1 aus Bösenseller Sicht ein. Tumbrink: „Ich muss hier aber unseren Torwart in Schutz nehmen. Florian war bei allen drei Gegentoren völlig machtlos.“ Der Anschlusstreffer von Pascal Krahn in der 72. Minute war nur noch reine Kosmetikkorrektur. Ganz Bitter für Lütjann: In der Nachspielzeit sah er zusätzlich noch die Rote Karte nach einem Foulspiel.

Team und Tore
SG:
Diedrich – Ulrich, Milinkovic (62. Krahn), Botta, Lütjann, Eilers, Tumbrink, Mark (72. Kodat), Rabitsch, Neumann, Konietzni.
Tore: 1:0 Rückel (9.), 1:1 Mark (14.), 2:1 Leifken (22.), 3:1 Bussmann (47.), 3:2 Krahn (72.)
Bes. Vork.: Platzverweis für Lütjann wegen Foulspiels (90.+1)

Kreisliga A2 Unna/Hamm
PSV Bork - Westfalia Wethmar II 2:3 (1:1)

Auf dem nassen Kunstrasenplatz in Bork war es aber auch nicht einfach. Das Spiel der Reserve des PSV in der B-Liga am Mittag war ausgefallen. Fast vollständig weggetaut war der Schnee dann bis zum Anpfiff um 14.30 Uhr.

Für das Highlight sorgte Yavheniy Kuruts. Er zog zehn Minuten vor dem Abpfiff aus gut 30 Metern ab – der Ball prallte von der Latte unglücklich an den Rücken von Jens Haarseim, der mit einer Parade versucht hatte, an den Ball zu kommen, und von dort ins Tor. Es war die Vorentscheidung zum 3:1 für Wethmar, auch wenn Borks Stürmer Sebastian Kramzik in der Nachspielzeit noch das 2:3 erzielte.

Es war alles andere als ein heißes Fußballspiel. Beide Teams waren mit ihrer eigenen Ordnung beschäftigt. Sebastian Hane verstolperte im Sprint nach vier Minuten einen Hauch von Torgefahr kurz vor dem Sechszehner. Besser machte es der PSV nach 16 Minuten. Kevin Pächer bediente Rene Schickentanz, der Torhüter Niklas Dvorak umkurvte und ins leere Tor traf – 1:0 für die Borker. Und „klar Abseits“, meinte Bremer, was sich abschließend nicht klären ließ.

Viel lief bei Wethmar in der Anfangsphase über Kai Schincks linke Seite. Die direkte Antwort verpasse Lennard Langenkämper, der Schincks Ecke über das Tor setzte. Viel Protest gab es von Wethmar für Darius Brüggemanns Klärungsversuch, bei dem er sich an die eigene Hand geschossen haben soll (24.) – aber Wethmar kam nur drei Minuten später doch zum Ausgleich. Niklas Lohölter flankte von rechts, Hane legte quer auf Fleming Orlowski, der aus kurzer Distanz traf.

Nach der Pause war Alexander Lohölter für das Wethmarer 2:1 verantwortlich, war aber nur das letzte Glied einer Kette – ein schön herausgespielter Angriff über Schincks linken Flügel. „Wir haben nicht viele Chancen gehabt, die aber genutzt“, sagte Bremer. Zweimal hatte Wethmar dann etwas Glück. Kramzik verpasste den Ausgleich (59.) und Dvorak musste bei Kuruts Rückgabe per Kopf abtauchen und das Eigentor verhindern – der hätte gepasst.

Team und Tore
PSV:
Haarseim – Koch (66. Fischmann), Pächer, Brüggemann, Kuhn, Radtke, Schickentanz, Osmani, Kramzik, Böcker, Zander.
Tore: 1:0 Schickentanz (15.), 1:1 Orlowski (26.), 1:2 Lohölter (54.), 1:3 Kuruts (77.), 2:3 Kramzik (90.+2)

GS Cappenberg - SV Langschede (abgesagt)

Die Fußballer des Kreisligisten GS Cappenberg sind am Sonntag nicht in die Rückrunde gestartet. Die eigentlich für 14.30 Uhr angesetzte Partie gegen Bezirksliga-Absteiger SV Langschede fiel wegen Unbespielbarkeit des Kunstrasenplatzes aus. Drei Partien fielen in der Kreisliga A2 Unna-Hamm insgesamt aus, neben Cappenberg auch noch Bausenhagen gegen TuRa Bergkamen und Hemmerde gegen Königsborn. Ein Nachholtermin steht noch nicht fest.

Kreisliga A2 Recklinghausen
Lenkerbeck – Vinnum 3:4 (1:2)

Nach 90 Minuten stand es 4:3 – Halbzeitstand 2:1 – für Vinnum. DJK Germania Lenkerbeck war geschlagen. Kurz vor Schluss sah das anders aus. Erst in der 90. Minute netzte der eingewechselte Moritz Wendel nach Vorlage vom ebenfalls eingewechselten Maximilian Stanek zum 4:3-Siegtreffer ein. Westfalia-Coach Frank Bidar sagte, der Sieg sei verdient gewesen und: „Wir hatten das Glück des Tüchtigen.“ Zuvor fielen die Gegentore durch individuelle Fehler.

„Wir haben die drei Gegentore selbst verschuldet“, sagte Bidar. Das 1:1 (27.) sei durch einen Abstimmungsfehler zwischen Daniel Rosengart und Stephan Olfens gefallen, zuvor traf David Jendrick in der 17. Minute. Beim zweiten Gegentreffer (56.) hätten die Vinnumer einen langen Ball zu schlecht verteidigt. Davor traf Arnd Forsmann zur erneuten Führung in der 41. Minute.

In der 63. Minute brachte Fatih Cengiz die Vinnumer erneut in Führung – per Elfmeter nach einem Foul an Sven Görlich. Ein erneuter Fehler sorgte für den erneuten Ausgleich. Dieses Mal patzte Kapitän Juri Lebsack. „Juri hat einen Ball zurück zu unserem Torwart spielen wollen. Der Pass kam allerdings leider etwas zu kurz“, sagte Bidar.

Viel ging an diesem Tag über Kampf, so Bidar. Dabei sei „der Platz schwer zu bespielen gewesen“, so der Westfalia-Coach. Bidar: „Lenkerbeck war eine Mannschaft, die technisch nicht viel zu bieten hatte. Aber die haben sich reingehangen. Unser Gegner hat sich nie aufgegeben. Es war ein schnelles Spiel mit vielen Schlagabtauschen.“

Vinnum: Roser – Wessels, J. Görlich, Rosengart, Rosowski, Cengiz, Forsmann, Lebsack, Jendrick (46. Demir), Olfens, S. Görlich (67. Wendel)
Tore: 0:1 Jendrick (17.), 1:1 Preuss (27.), 1:2 Forsmann (41.), 2:2 Pritchard (56.), 2:3 Cengiz (63., Foulelfmeter), 3:3 Krämer (85.), 3:4 Wendel (90.)

Kreisliga B3 Münster/Warendorf
Werner SC III - SV Südkirchen (abgesagt)

Spielfrei blieben auch die Herren des SV Südkirchen, die in der Kreisliga B beim Werner SC III antreten sollten. Wann die Partie nachgeholt wird, steht noch nicht fest.

Anzeige
Anzeige