Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Mit Fotostrecke

Olfener Landfrauen feiern 70-jähriges Bestehen

Olfen Auf 70 Jahre Landfrauen Olfen blickte der Verein am Freitag zurück. Ein ganz besonderes Geschenk gab es von Bürgermeister Wilhelm Sendermann.

Olfener Landfrauen feiern 70-jähriges Bestehen

Feier bei den Landfrauen. Foto: Foto: Maria Niermann

Viele Landfrauen waren am Freitag in der Olfener Stadthalle zusammengekommen, um auf ihre 70-jährige Geschichte zurückzublicken. 160 um genau zu sein. Und dabei zeigten die Frauen ihre Vielfältigkeit. Frauen um die 30 Jahre waren genauso gekommen, wie 80-jährige Landfrauen. Frauen, die auf dem Bauernhof in Vülsen oder Rechede, Vinnum oder Kökelsum leben und arbeiten, und Frauen, die täglich nach Dortmund, Münster oder nach Datteln fahren, um dort ihren Dienst als Krankenschwester, Justizangestellte oder Krimanalbeamtin zu versehen.

Soziales Engagement


„Dieses Miteinander macht unseren Verband lebendig“, sagte die Teamsprecherin des Olfener Verbandes, Maria Sebbel, in ihrer Begrüßungsansprache. Zuvor hatte Sebbel einen Rückblick auf die 70 Jahre der Landfrauen geworfen, auf Aktivitäten und auch das soziale Engagement. des Vereins. Allein in den vergangenen zehn Jahren haben wir 22.000 Euro an soziale Einrichtungen gespendet“, so Sebbel.

Zu der Feier waren auch Ehrengäste wie die langjährigen Vorsitzenden Maria Kortenbusch, Hedwig Lunemann, und Brigitte Westrup geladen. Mit Brigitte Westrup hatte 1998 die Zeit der Vorstandsteams begonnen – sie war erste Teamsprecherin des Olfener Verbandes. Aber nicht nur diese drei Genannten, alle im Saal anwesenden ehemaligen Vorstands- beziehungsweise Teammitglieder wurden am Freitag auf die Bühne gebeten. „Die Vielfalt all‘ der Talente dieser Frauen trägt dazu bei, gute Arbeit zu leisten“, sagte Angelika Ahmann vom Vorstandsteam.

Zur Gratulation des Olfener Verbandes waren auch Regina Selhorst, Präsidentin des Westfälisch-Lippischen Landfrauenverbandes (WLLV), Christa Ermann und Ursula Muhle, Vorsitzende und Stellvertreterin des Kreisverbandes Coesfeld im WLLV angereist. „Ohne die Landfrauen wäre ich nicht das, was ich heute bin“, sagte Ermann.

Jubiläumsgeschenk vom Bürgermeister

Für besondere Freude sorgte allerdings das Jubiläumsgeschenk von Bürgermeister Wilhelm Sendermann (CDU). Er versprach, beim nächsten Klönkaffee der Landfrauen die Kuchenversorgung zu übernehmen. Sendermann sprach den Landfrauen gleichzeitig seinen Respekt aus: Die Landfrauen stünden sowohl für die Pflege von Traditionen als auch für Weltoffenheit.

Zwischen Festreden und Glückwünschen konnten sich die Besucher auch am Rahmenprogramm erfreuen.

Die Sandkünstlerin Elena Handel machte Bilder aus Sand. Themen wie Natur, Traktoren, Familie, Kirche und Karneval griff sie in ihren Sandbildern auf und bekam dafür am Ende stehende Ovationen.

Auch das Improvisationstheater „IMPRO 005“ kam beim Publikum gut an. Die Darsteller führten Szenen einer Traktorfahrstunde oder eines Bewerbungsgesprächs für die Mitgliedschaft bei den Landfrauen mit viel Situationskomik auf. Auch das Thema Düngeverordnung und ein Insider-Gag zum Thema Herrencreme wurden aufgegriffen.

Anzeige
Anzeige