Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Fußball: Kreisliga A

Dickes Knie für Alexander Eilers

SELM Nach einer Halbzeit war für Selms defensiven Mittelfeldmann Alexander Eilers am Dienstagabend beim 2:2 gegen den TuS Ascheberg Schluss: Nach rund 30 Minuten prallten Eilers und sein Gegner Vincent Sabe im Nachholspiel der Fußball-Kreisliga A2 Münster aufeinander und für den Selmer war kurz darauf Feierabend.

Dickes Knie für Alexander Eilers

Schiedsrichter Kilian Gochermann und Tobias Lütjann erkundigen sich bei Alexander Eilers, der sich das Knie hält, nach dem Befinden. Er musste später vom Platz.

Für Eilers kam zur Pause Marcel Dresken ins Spiel, und auch Sabe musste vom Feld. Er machte Platz für Christian Castella. Mit einem dicken Knie musste der Selmer vom Spielfeldrand mitansehen, wie seine Teamkameraden einen 2:0-Vorsprung in den letzten 30 Minuten noch verpielten.

Nach Abpfiff humpelte Eilers zwar immer noch auf der Platzanlage herum, sein Trainer Deniz Sahin gab aber am Mittwoch Entwarnung. „Ich hatte ihm gesagt, er solle sich gleich melden, wenn es nicht besser ist. Das war nicht der Fall, also gehe ich auch davon aus, dass er auch normal arbeiten war“, sagte Sahin. Mehr als eine Prellung sei es wohl nicht gewesen. Vielleicht müsse Eilers im Donnerstagstraining mal aussetzen, aber für das nächste Spiel am Sonntag bei Wacker Mecklenbeck plant der Selmer Coach derzeit mit Eilers.

Lernfähigkeit beweisen

Ein bisschen wurmte Sahin noch der 1:2-Anschlusstreffer der Ascheberger. Da hatte Steffen Klüsener zuvor zu viel Raum, um den Torwinkel anzuvisieren. „Das war eben ein vermeidbarer Treffer“, sagte Sahin, der aber mit dem einen Punkt gut leben kann. „Wir sind eben noch nicht so weit, dass wir so einen Vorsprung immer über die Zeit bringen“, sagte Sahin.

Der Siebte aus Selm kann gegen den Tabellennachbarn Mecklenbeck, mit 17 Punkten und zwei Zählern Vorsprung derzeit Sechster, am Sonntag zeigen, wie lernfähig die Mannschaft ist.

Anzeige
Anzeige