Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Fußball

Hier spielen die heimischen Kreisligisten

Sem/Olfen/Nordkirchen Die Fußballer der SG Selm stehen vor einer schwierigen Aufgabe: Beim Tabellenzweiten SV Herbern II ist Selm Außenseiter. Capelle hat sich ein ehrgeiziges Ziel bis zur Winterpause gesetzt. Bork und Vinnum spielen gegen Kellerkinder. Cappenberg und Olfen haben da schon stärkere, aber dennoch machbare Gegner vor der Brust.

Hier spielen die heimischen Kreisligisten

Lucas David (l.) fehlt – wie auch Paul Ulrich (2.v.l.). Während Paul Ulrich nach seinem Urlaub aber wieder dabei sein wird, könnte Lucas monatelang fehlen. Foto Fleckmann

Kreisliga A2 Münster
SV Herbern II – SG Selm

Von wegen goldener Oktober! Nachdem Fußball-Kreisligist SG Selm im Oktober keinen Sieg geholt hatte, waren die sechs Punkte im November wichtig, um im Mittelfeld der Tabelle zu bleiben. Die SG Selm hat nach dem ersten Hänger unter Trainer Deniz Sahin die Kurve bekommen.

Doch der Gegner am Sonntag (13 Uhr, Siepenweg, Herbern) heißt SV Herbern II, der als Tabellenzweiter der derzeit einzige ernstzunehmende Verfolger von Tabellenführer SV Bösensell ist. „Wir sind kein Favorit in dem Spiel“, stellt auch Selms Coach Deniz Sahin fest, „Herbern ist eine Spitzenmannschaft, die gute Ergebnisse eingefahren hat. Mit einem Punkt da wäre ich zufrieden.“

Ausgerechnet Kapitän Lucas David droht nun lange auszufallen. Sahin spricht von einer so schwerwiegenden Verletzung, dass das Saisonaus im Raum steht. Vor zwei Wochen verdrehte er sich beim 3:1-Sieg gegen den TuS Hiltrup II das Knie. Und neben dem Innenverteidiger fehlt auch Rechtsverteidiger Paul Ulrich, der im Urlaub weilt. Sahin muss hinten also puzzeln – das hat er aber auch vergangene Woche schon getan. Denis Kodat habe schon drei Spiele auf Rechts agiert, Marcel Dresken ersetzte Lucas David in der Innenverteidigung. Links kehrt Rajko Milinkovic wohl für Jannik Blecher zurück. „Alternativen habe ich genug“, sagt Sahin.

Womöglich gilt das bald auch wieder für den Sturm. Denn nach Einsätzen in der Reserve hat Pascal Krahn vergangene Woche schon 15 Minuten Spielpraxis in der ersten Mannschaft gesammelt. „Er wird langsam fit und wird bald eine echte Option sein“, sagt Sahin.

„Wir spielen derzeit einen ganz guten Ball und wollen Bösensell an der Spitze bis zur Winterpause unter Druck setzen. Wenn wir abrufen, was wir in den vergangenen Wochen gezeigt haben, werden wir auch gegen Selm nicht straucheln“, sagt Herberns Coach Björn Christ. Auch ihm fehlen Spieler in der Abwehr: Jannik Närdemann hat eine Zerrung im Oberschenkel. Julius Höring ist gelbgesperrt. Trotzdem: „Aufgrund unserer Leistungen zuletzt und der Tabellensituationen nehmen wir die Favoritenrolle an“, so Christ.


Kreisliga A2 Münster
SC Capelle - TuS Hiltrup

Gegner: Ein übermächtiger Gegner ist Hiltrup als Tabellenzehnter nicht.

Statistik: Schlusslicht Capelle könnte sich mit einem Sieg wieder Luft verschaffen. Auf heimischem Rasen ist der SCC aber noch sieglos. Im April besiegte Capelle Hiltrup noch mit 2:0.

Personal: Fabian Steinhoff muss am Knie operiert werden. Insgesamt fehlen Capelle sechs Spieler.

Trainerstimme: „Es ist das erste von drei Heimspielen in Folge. Daraus wollen wir sieben Punkte holen“, sagt Martin Ritz.

Anpfiff: Sonntag, 14.30 Uhr, Gorfeldstraße, Capelle


Kreisliga A2 Unna-Hamm
Grün-Schwarz Cappenberg – SSV Mühlhausen

Gegner: Der SSV Mühlhausen II ist Siebter und hat seit vier Spielen nicht mehr verloren.

Statistik: Vier Spiele, vier Siege – Cappenberg hat eine saubere Bilanz gegen Mühlhausen. Stürmer Tim Jesella traf gegen den Gegner schon sieben Mal. Zudem ist GSC zu Hause noch ungeschlagen.

Personal: Sebastian Drews brummt seine Gelb-Rot-Sperre ab. Janis Drees und Marius Mantei fehlen.

Trainerstimme: „Wir wollen unsere gute Heimbilanz weiter bestätigen“, sagt Trainer Patrick Osmolski.

Anpfiff: Sonntag, 14.30 Uhr, Am Kohuesholz, Cappenberg.


Kreisliga A2 Unna-Hamm
PSV Bork – SV BR Billmerich

Gegner: Der noch sieglose Aufsteiger aus Unna kämpft als Schlusslicht ums sportliche Überleben. Aus 13 Ligaspielen gab es nur einen Punkt.

Statistik: Billmerich hat erst 6 Tore geschossen (0,46 pro Spiel) und schon 52 kassiert (4 pro Spiel).

Personal: Angreifer Sebastian Kramzik hat nicht trainiert und auch für Julien Köppeler, Giuliano Buccini und Pascsal Zander ist das Jahr gelaufen.

Trainerstimme: „Im letzten Hinrundenspiel wollen wir den Dreier holen“, sagt Ingo Grodowski.

Anpfiff: Sonntag, 14.30 Uhr, Waltroper Straße 34, Bork


Kreisliga A2 Ahaus/Coesfeld
DJK Eintracht Coesfeld II – SuS Olfen

Gegner: Die DJK Eintracht Coesfeld II ist Tabellen-14., gewann aber zuletzt das Derby gegen die SG Coesfeld mit 1:0.

Statistik: Olfen ist seit 315 Minuten ohne Gegentor. Mit zweiten Mannschaften hatte Olfen in dieser Saison aber so seine Probleme zum Saisonstart.

Personal: Für Verteidiger Daniel Czempik ist das Fußballjahr nach einem Bündelriss beendet. Niklas Mählmann fehlt mit einer Zerrung weiter.

Trainerstimme: „Zuletzt war das ganz ordentlich bei uns. Ich hoffe, dass es so bleibt“, sagt Michael Krajczy.

Anpfiff: Sonntag, 13 Uhr, Reiningstraße, Coesfeld


Kreisliga A2 Recklinghausen
SF Germania Datteln – Westfalia Vinnum

Gegner: Datteln ist Vorletzter – und hat erst drei Punkte auf dem Konto. Vinnum ist also klarer Favorit.

Statistik: In Datteln gewann Vinnum noch nie. Jetzt soll der dritte Auswärtssieg der Saison für die Vinnumer her. Aber: Gegen Schlusslicht Henrichenburg siegte Vinnum auch nur knapp.

Personal: Helmut Stolzenhoff (Aufbau) fehlt.

Trainerstimme: „Das sind die gefährlichsten Spiele. Geht man nicht hochkonzentriert daran, kann der Schuss nach hinten losgehen“, sagt Frank Bidar.

Anpfiff: Sonntag, 14.30 Uhr, Elisabethstraße 26, Datteln


Kreisliga B3 Münster
Concordia Albachten II– SV Südkirchen

Gegner: Albachtens Reserve kassierte in den letzten zwei Wochen hohe Niederlagen (0:5, 0:4). Bereits neun Pleiten hat die zweitschlechteste Abwehr der Liga kassiert.

Statistik: Seit 207 Minuten wartet Albachten nun schon auf ein Tor, holte aber vergangenes Jahr vier Punkte gegen die Südkirchener.

Personal:Ob Spielertrainer Jens Kalender selbst mit seinem blauen Auge mitspielen kann, ist noch nicht sicher.

Stimme: „Wir haben uns gegen Albachten schwergetan. Aber wir wollen mit der Einstellung in das Spiel gehen, die drei Punkte zu holen“, sagt Kalender.

Anpfiff: Sonntag, 12.15 Uhr, Hohe Geist 7, Münster

Anzeige
Anzeige