Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Konkrete Vorhaben

Neues Jugendnetz Selm hat viele Ziele

SELM Wo kann man in Selm etwas bewegen? Wie kann das klappen? Welche Themen sind uns Jugendlichen überhaupt wichtig? Das frisch gegründete Jugendnetz Selm ist auf der Suche nach Antworten. Die ersten Schritte zu konkreten Zielen sind bereits gemacht.

Neues Jugendnetz Selm hat viele Ziele

Maren Lobe, Mentorin des Jugendnetzes Selm.

Das Nachfolgekonstrukt für das einstige Jugendparlament ist mittlerweile schon öfter in der Öffentlichkeit aktiv geworden, etwa beim Lauf gegen Rechts oder beim Stadtfest, bei dem die Jugendnetz-Vertreter mit in die Organisation der Beachparty eingebunden waren.

Jetzt aber wollen sie so richtig durchstarten und mit eigenen Aktionen sichtbare Akzente setzen. Die erste Mitgliederversammlung am Freitagvormittag im Bürgerhaus brachte die ersten Ergebnisse. Und die klingen vielversprechend.

Speed-Debating - in etwa so etwas wie Speed-Dating

Die Versammlung aus jeweils maximal zwei Vertretern des Gymnasiums, der Realschule, der Hauptschule, der Sekundarschule und des Förderzentrums Nord entschied sich, den Kontakt zur lokalen Politik zu intensivieren. Mittels eines sogenannten Speed-Debatings. Das Prinzip ähnelt dem des Speed-Datings, bei dem man fünf bis zehn Minuten Zeit hat, mit einem Flirtkandidaten zu sprechen.

„Wir setzen uns mit Politikern an einen Tisch und besprechen mit ihnen alles, was uns interessiert“, erklärte Maren Lobe, Sprecherin und eine der Mentoren, die den Jugendnetzlern mit ihrer Erfahrung aus dem damaligen Jugendparlament zur Seite stehen.

Eine neue Sitzecke auf dem Schulhof soll entstehen

Diese Form der Kontaktaufnahme mit der Politik könnte nicht die Einzige bleiben. Kochen mit Politikern und Besuche von Ratssitzungen stehen ebenfalls im Raum. Weiteres abzusehendes greifbares Ergebnis aus der Versammlung: Das Jugendnetz Selm ermöglicht mit 800 bis 1000 Euro ein besonderes Vorhaben: eine Sitzecke mit Tisch und Bänken auf dem Schulhof des Gebäudes an der Waltroper Straße, das Hauptschule und Förderzentrum gemeinsam nutzen.

Stadtjugendpfleger Benedikt Dorth dazu: „Arbeitslose Jugendliche, die von der Umweltwerkstatt Lünen betreut werden, können die Sitzecke nach Angaben der Schüler bauen. Das Material zahlt das Jugendnetz.“

Damit der Elan unter den Jugendlichen nicht nachlässt, sollten die Jugendnetzler ihre Wünsche nach einer gemeinsamen Aktion äußern. Teambuilding nach Wunsch sozusagen. Fahrten nach Hamburg oder Köln, Besuch einer Indoorkletterhalle oder eines Freizeitparks stehen im Raum. Maßnahmen, die das Gemeinschaftsgefühl wachsen lassen.

Das ist wichtig, denn Maren Lobe gab einen Ausblick: „Das wird alles ganz schön viel Arbeit.“

Die passende Antwort, die den derzeitigen Geist des Jugendnetzes spiegelt, gab Bastiaan Kemmler, einer der Jugendnetz-Vertreter, ausgesprochen trocken: „Na und?“

Fahrt zum Moviepark nach Bottrop geplant

  • Das Jugendnetz bietet allen Selmer Jugendlichen ab 14 Jahren (Jüngere nur mit einem Erziehungsberechtigten) eine Fahrt zum Moviepark in Bottrop-Kirchhellen an.
  • Start am 28. Oktober um 9.30 Uhr an der Bushaltestelle des Städtischen Gymnasiums, Sandforter Weg. Rückkehr dort gegen 23.30 Uhr.
  • Die Kosten werden bei 25 Euro pro Person, darin enthalten sind: Hin und Rückfahrt mit einem Bus, Eintritt und ein Getränk pro Teilnehmer.
  • Anmeldungen im Jugendzentrum Sunshine, derzeit in den ehemaligen Räumen der Pestalozzischule, Pädagogenweg, beheimatet, zu folgenden Zeiten: 16. Oktober 19 bis 20 Uhr; 17. Oktober 18 bis 20 Uhr und 20. Oktober 16.30 bis 20 Uhr..
Anzeige
Anzeige