Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Handball

Trainerwechsel auch bei Olfens Gegner

Olfen Es ist das nächste richtungsweisende Kellerduell für Olfens Handballer. Der Vorletzte TV Wattenscheid kommt. Die Gäste stehen vor einer ganz ähnlichen Situation wie Olfen vor zwei Wochen: Es gab einen Trainerwechsel.

Trainerwechsel auch bei Olfens Gegner

Trainersohn Lukas Scholten ist mit Olfen gegen Wattenscheid gefordert. Bei den Gästen gab es zuletzt einen Trainerwechsel. Foto: Hoffmann

Nach vier Jahren sind Falco Schmidt und der TV Wattenscheid getrennte Wege gegangen. „Nun ist es vielleicht aber auch an der Zeit, dass die Mannschaft einen neuen Impuls durch einen Trainerwechsel bekommt“, heißt es in einem Bericht nach der 24:31-Niederlage am 19. November gegen den VfL Hüls auf der Facebook-Seite der ersten Mannschaft. Neuer Trainer wird Stefan Stöhr, ein Ex-Spieler: „Ich freue mich auf die neue Aufgabe als Trainer. Aus alter Verbundenheit habe ich mir immer mal wieder Spiele der Ersten angesehen, kenne also eigentlich bereits alle Spieler. Nun ist es wichtig, dass wir alle zusammen beim Training hart arbeiten, um möglichst schnell aus dem Tabellenkeller zu gelangen“, sagte Stöhr.

Olfen kennt die Situation eines Trainerwechsels. Heino Rickmann war am 11. November zurückgetreten. „Ich kenne den neuen Trainer noch. Er ist ein Urgestein in Wattenscheid. Und so einer kann natürlich immer einen neuen Impuls geben“, sagte Michael Scholten.

Er nutzte das spielfreie Wochenende für eine Teambuilding-Maßnahme. Scholten selbst hatte die Mannschaft am Samstag an die heimische Bar eingeladen. „Das hat der Truppe gut getan“, sagte er. Aber nicht nur deshalb hofft er auf einen Sieg gegen Wattenscheid. „Wir hatten gegen Wattenscheid immer gute Ergebnisse zu Hause“, sagte Scholten. Besser hätte die Trainingsbeteiligung seiner Mannschaft sein können. „Die ging so“, sagte Scholten. In Simon Steinkraus (beruflich) und Nicolas Bölken (Diagnose im Knie steht noch aus) fallen beim SuS ausgerechnet zwei Torhüter aus. Hendrik Billermann heißt also der einziger Kandidat für das Olfener Tor am Samstag (19 Uhr, Halle Hoddenstraße, Olfen).

Anzeige
Anzeige