Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Kirche

Die Vorsitzende geht

Stadtlohn Ruth Brügging hat sich fast drei Jahrzehnte im Pfarrgemeinderat engagiert. Jetzt kandidiert sie nicht mehr. Von Rudolf Kleyboldt

Die Vorsitzende geht

Pfarrer Jürgen Lürwer (r.) bedankte sich bei Ruth und Alois Brügging mit Blumen und einem Geschenk. Foto Privat

Im November 1989 wurde sie zum ersten Mal in den Pfarrgemeinderat St. Otger gewählt. Jetzt hat Ruth Brügging sich nach fast dreißig Jahren ehrenamtlicher Arbeit in diesem Leitungsgremium der Pfarrgemeinde verabschiedet. Aus diesem Anlass hatte sie Pfarreiratsmitglieder und Weggefährten aus dem Kirchenvorstand nach Hause eingeladen.

Martina Heumer nutzte die Gelegenheit, um sich bei ihr und auch bei ihrem Ehemann Alois für das langjährige Engagement zu bedanken.

In ihrer Laudatio konnte sie nur einige Aktivitäten von Ruth Brügging nennen. Mit Umsicht und immer gut vorbereitet hat sie als langjährige Vorsitzende unzählige Pfarreiratssitzungen geleitet, Blumensträuße zur Verabschiedung von Pastören, Kaplänen und Pastoralreferentinnen überreicht und Dankesworte gesprochen.

Viel zu tun

Im Ausschuss für Öffentlichkeitsarbeit kümmerte sie sich um die Gestaltung der Pfarrbriefe, kreative Ideen brachte sie in den Evangelisierungsausschuss ein, ebenso war sie mitverantwortlich für die Ferienspiele St. Otger. Als Bindeglied zwischen dem Kirchenvorstand und dem Pfarreirat war ihr Kalender in den vergangenen Monaten gefüllt mit Terminen rund um den Bau und die Eröffnung des Otgerus-Hauses.

„28 Jahre, das sind fast drei Jahrzehnte, in denen du Zeit, Engagement und Herzblut in dein Ehrenamt gesteckt hast. Viele große Projekte, wie den ersten Ökumenischen Kirchentag und die Zusammenführung der beiden Stadtlohner Pfarrgemeinden St. Otger und St. Joseph hast du federführend organisiert oder begleitet.“ So fasste Martina Heumer das Engagement von Ruth Brügging zusammen. „Was uns alle verbunden hat“, so Heumer, „war aber nicht nur die Arbeit, sondern auch das Fundament des gemeinsamen Glaubens.“

Kunstwerk als Dankeschön

Zum Abschied überreichte Pfarrer Jürgen Lürwer Ruth und Alois Brügging ein denkwürdiges Geschenk. Ein Kunstwerk von Ferdi Schreiber, angefertigt aus einem Eichenbalken des alten Bauernhauses der Familie, das vor mehr als 20 Jahren durch einen Brand völlig zerstört wurde.

Auch wenn Ruth Brügging jetzt nach so vielen Jahren nicht wieder für den Pfarreirat kandidiert, völlig zurückziehen wird sie sich sicher nicht aus der Gemeindearbeit. So ist sie bereits eingebunden in das Team, das die wöchentlichen Kindernachmittage im Otgerus-Haus organisiert. Vielleicht wird sie dann ja auch das ein oder andere Enkelkind mitbringen.

Anzeige
Anzeige