Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Pläne vorgestellt

Erdkabeltrasse sorgt für Diskussionen

STADTLOHN Durchaus emotional geführt wurden die Diskussionen zur geplanten Windstromverbindung A-Nord zwischen Niedersachsen und dem Rheinland. Station machte das Info-Mobil des Übertragungsnetzbetreibers Amprion am Mittwoch auf dem Markt.

Erdkabeltrasse sorgt für Diskussionen

Amprion-Mitarbeiter Stefan Sennekamp (2.v.l.) informierte interessierte und auch skeptische Einwohner.

Auf der 300 Kilometer langen Gleichstromverbindung zwischen Emden und Osterath soll künftig Windstrom nach NRW transportiert werden. Mögliche Trassenkorridore werden aktuell vor der eigentlichen Planungsphase vorgestellt. „Die Bedenken gerade der Landwirte können wir absolut nachvollziehen. Aber: Die angeregten Diskussionen sind stets sachlich geblieben, wir wollen soweit wie möglich Bedenken im Vorfeld nehmen“, erklärte Projektsprecher Jonas Knoop.

Korridorplanung

Themen seien beispielsweise Schutzstreifen und Bodennutzung oder auch Bodenerwärmung und landwirtschaftliche Erträge. In die Korridorplanung gingen neben den „oft unscharfen“ Daten aus Regionalplänen auch die der Flächennutzungspläne der Gemeinden sowie wichtige Hinweise der Bürger ein. „Um ein möglichst umfassendes Bild zu erhalten, informieren wir so früh wie möglich. Denn: Steht der Korridor einmal, können wir nur noch in diesem diskutieren“, so Knoop. So könnten auch zukunftsgerichtete Hinweise wie die Ortsentwicklung oder Erweiterungspläne von Landwirten einbezogen werden.

Internetplattform

Eine weitere Möglichkeit zum Dialog bietet die Internetplattform. Gegen Jahresende werde man alle Hinweise in eine Vorzugs- trasse einarbeiten und „transparent und nachvollziehbar“ vorstellen. Der Antrag auf Bundesfachplanung wird dann der Bundesnetzagentur vorgelegt. „Steht der Korridor, den die Bundesnetzagentur abschließend festlegt, fest, suchen wir weiter den Dialog. Dann geht es auch konkret um Themen wie Entschädigung und Ausgleich“, blickt Knoop auf 2019 voraus. 2025 ist das Zieljahr für die Inbetriebnahme.

  • Weitere Infos im Internet unter mswww.a-nord.net
Anzeige
Anzeige