Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

30-jähriger Vredener

Einbrecher in Ahauser Wald festgenommen

Vreden Ein 30-jähriger Vredener ist am Montag festgenommen worden: Dem Wohnungslosen werden zahlreiche Einbrüche in Vreden, Ahaus und Stadtlohn vorgeworfen. Jetzt sitzt der Mann in Untersuchungshaft. Seit September 2016 war er untergetaucht.

Einbrecher in Ahauser Wald festgenommen

Der wohnungslose gebürtige Vredener geriet Anfang des Jahres erneut ins Visier der Polizei: Bei Einbrüchen in Stadtlohn wurden in einem Fall im Februar und in einem weiteren im März am Tatort DNA-Spuren gesichert. Eine Abfrage ergab, dass der 30-Jährige am Tatort war, es bestand dringender Tatverdacht gegen ihn. „In der Folgezeit erweiterte sich der Verdacht auf weitere Einbrüche, sodass schließlich auf Antrag der Staatsanwaltschaft ein Haftbefehl beantragt und richterlich erlassen wurde“, so Frank Rentmeister, Pressesprecher der Kreispolizeibehörde Borken.

15 Taten eingeräumt

Die Suche nach dem Tatverdächtigen gestaltete sich aber als schwierig: Er war seit September 2016 untergetaucht. Am Montag aber wurde der Vredener schlafend in einem Zelt, das er im Waldgebiet in der Ahauser Bauerschaft Barle aufgeschlagen hatte, von Polizeibeamten angetroffen und festgenommen. Zuvor hatten Waldarbeiter die Polizei auf das Zelt und seinen Bewohner aufmerksam gemacht. Der 30-Jährige habe mittlerweile eine Vielzahl von Einbrüchen und Diebstähle aus Wohnungen, einer Gartenlaube, einer Wochenendhütte und einem Vereinsheim gestanden, so Frank Rentmeister. Insgesamt 15 Einbrüche und zwei Diebstähle habe er zugegeben. Die Tatorte befinden sich in Vreden, Stadtlohn und Ahaus.

Der 30-Jährige wurde dem zuständigen Richter in Bocholt vorgeführt, der Untersuchungshaft anordnete.

Anzeige
Anzeige