Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Anfrage beim Bauamt

Bekommt die Werner Innenstadt eine Shisha-Bar?

Werne Shisha-Bars liegen im Trend – die Wasserpfeifen erfreuen sich auch in Werne immer größerer Beliebtheit. Der Verwaltung liegt auch ein Antrag für die Innenstadt vor. Doch kommt die Bar auch?

Bekommt die Werner Innenstadt eine Shisha-Bar?

Auch in Werne immer beliebter: Shisha-Pfeifen und Zubehör. Jetzt soll auch eine Bar in der Innenstadt entstehen. Foto: Daniel Claeßen

Petra Göbel vom Bauordnungsamt beschäftigt sich mit der komplizierten Materie. „Es handelt sich um einen Antrag auf Umnutzung eines bestehenden Gebäudes“, teilt sie auf Anfrage mit. Den genauen Ort oder den Namen des Antragsstellers darf sie nicht preisgeben. Und es sei auch noch gar nicht klar, ob der Antrag überhaupt genehmigt werden kann. Denn in der Verwaltung ist man unsicher, wie mit der Idee überhaupt verfahren werden soll.

Problem: „Der Antragsteller hat erklärt, dass er dort nur Shisha-Tabak anbieten will. Also keine Gastronomie, weder Speisen noch Getränke.“ Doch was ist, wenn man zum Beispiel ein Glas Leitungswasser anbietet? „Ist das dann schon Gastronomie“, fragt sich nicht nur Petra Göbel, sondern auch das Ordnungsamt der Stadt Werne. Dort will man in den Nachbarkommunen nachfragen, wie dort mit Shisha-Bars verfahren wird.

Dann könnte das Bauordnungsamt auch gleich noch eine weitere Frage klären: Wie sieht es mit CO-Meldern in der Bar aus? Mediziner weisen seit längerem auf die Gefahren hin, die durch den Verbrennungsvorgang in Shishas entstehen. „Eine gesetzliche Verpflichtung zum Einbau einer Lüftung besteht derzeit nicht“, sagt Petra Göbel. Andere Kommunen weisen die Bar-Betreiber mit Merkblättern auf die Problematik bin. Auch hier besteht in der Verwaltung noch Klärungsbedarf.

Anzeige
Anzeige