Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Auszeichnung für „Vogelnest“

Christophorus-Schüler in Werne sorgen für gutes Klima

WERNE Die Schüler des Werner Christophorus-Gymnasiums betreiben einen Kiosk – mit fair gehandelten Pullis und Bleistiften. Jetzt haben sie dafür eine besondere Auszeichnung erhalten.

Christophorus-Schüler in Werne  sorgen für gutes Klima

Die Schülergenossenschaft „Vogelnest“ des Christophorus-Gymnasiums hat den Innogy-Klimaschutzpreis gewonnen. Foto: David Reininghaus

Die Schüler des Christophorus-Gymnasiums engagieren sich für ihre Umwelt und fairen Handel. Dafür belohnen sie das Energieunternehmen „Innogy“ und die Stadt Werne mit dem Klimaschutzpreis.

Mehr als Schokoriegel

Genauer gesagt hat die Schülergenossenschaft „Vogelnest“ die Auszeichnung erhalten. Das 2012 gegründete Projekt für alle Schüler ab der achten Klasse ist für den Kiosk der Schule zuständig. Über ihn sorgen die Jugendlichen nicht nur für die Versorgung in Form von Schokoriegeln. Es werden viele verschiedene Produkte wie T-Shirts, Pullover, Kugelschreiber, Bleistifte oder Stofftaschen vertrieben.

Seit das Projekt vor fünf Jahren in Zusammenarbeit mit der Volksbank Kamen-Werne als Partnergenossenschaft entstanden ist, ist das Angebot stetig gewachsen. Die Waren stammen aus fairem Handel. Es geht nicht nur um faire Bedingungen für die Arbeiter, sondern zum Beispiel auch darum, dass möglichst Co2-neutral produziert wird. Die Herstellung soll keinen erhöhten Kohlendioxid-Ausstoß bewirken.

Rad statt Auto
Auch privat setzen sich die Schüler für den Klimaschutz ein. Simon Lange und Benedict Dammermann zum Beispiel lassen sich nicht mit dem Auto zur Schule bringen, sondern fahren häufig gemeinsam mit dem Fahrrad. „Simon nimmt sogar bei Minus 10 Grad noch das Rad“, bewundert Benedict den Mitschüler für seine auch im Winter vorbildliche Einstellung. Benedict lässt das Rad dann auch schonmal stehen.

Benedict ist der Einkäufer und sorgt dafür, dass genug Ware da ist. Die Pullis und T-Shirts gibt es nur auf Bestellung. Wie die Schüler erklären, sind diese derzeit der Renner – bei Schülern und bei Lehrern. Dass beide gemeinsam Flagge zeigen, ist etwas Besonderes. „Auf unsere Schule kann man stolz sein“, meint Benedict. „Wir haben ein super Gemeinschaftsgefühl.“

2500 Euo Preisgeld

Den mit 2500 Euro dotierten Klimaschutzpreis wollen die Schüler gar nicht so hoch bewerten. Sie betonen vielmehr die Wichtigkeit der Arbeit an sich und wollen an ihrer Schule ein Bewusstsein für Umwelt und fairen Handel schaffen.

Laut Dirk Wißel waren die Schüler des Gymnasiums St. Christophorus die einzigen Bewerber in diesem Jahr für die Kommune Werne. Automatisch sei der Preis deshalb aber nicht an die Schülergenossenschaft gegangen. Das Konzept habe überzeugt und sei der Grund für die Auszeichnung gewesen.

Das ist die Genossenschaft „Vogelnest“:

  • Gegründet hat sich die Schülergenossenschaft 2012.
  • Beitreten können alle Schüler ab der achten Klasse.
  • 70 Schüler sind vertreten.
  • Die Genossenschaft betreibt den Kiosk der Schule in den Pausen und bei Veranstaltungen.
  • Als Non-Profit-Unternehmen spendet „Vogelnest“ einen großen Teil des jährlichen Gewinns an die Kinder-Krebs-Stiftung.

Anzeige
Anzeige