Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Fußball: Kreispokal

Werner SC und SV Herbern siegen souverän

WERNE/HERBERN Die Favoriten haben sich am Dienstag keine Blöße gegeben. Die Fußball-Landesligisten Werner SC und SV Herbern sind am Dienstag gegen unterklassige Gegner problemlos mit Kantersiegen ins Kreispokal-Viertelfinale eingezogen. Dort warten am 25. November aber hohe Hürden.

Werner SC und SV Herbern siegen souverän

Dominik Giffey (r.), hier gegen Holzwickede, steht dem Werner SC nach einem Zehenbruch wieder zur Verfügung. Im Pokal feierte er ein gelungenes Comeback.

Fußball: Kreispokal, Achtelfinale DJK BW Greven - Werner SC 1:4 (0:3)

Christof Zilligen, der Trainer Lars Müller an der Seitenlinie vertrat, nahm gegen den A-Ligisten Greven gleich acht Änderungen zum 4:1-Sieg gegen Lengerich vor. Unter anderem kam Dominik Giffey zum Zug. Für ihn war es der erste Einsatz nach einem Zehenbruch. „Die Verletzung ist gut verheilt“, sagte Giffey. „Ich bin froh, wieder über 90 Minuten gespielt zu haben“, so der Verteidiger, der das 1:0 durch Dominik Hennes mit einem langen Ball vorbereitete (24.).

Oliver Winter, für den es der erste Pflichtspieleinsatz war, hätte erhöhen können. Das erledigten Mondrian Runde (43.) und Dominik Hennes (44.) mit einem Doppelschlag kurz vor der Pause. Zwar kam Greven nach dem Wechsel zum 1:3, gefährlich wurde es für Werne aber nicht mehr. Runde setzte den Schlusspunkt. „Die Pflichtaufgabe haben wir souverän gelöst“, sagte Zilligen. Auf den WSC wartet nun Ligakonkurrent Altenberge oder Westfalenligist BSV Roxel. Diese Teams tragen ihr Achtelfinale am 11. Oktober aus.

TEAM UND TORE WSC: Linke - Poggenpohl, Giffey, Winter, Bruland (78. Stöver), Manka, Lachowicz (78. Klossek), Saado, Runde, Niewalda, Hennes (71. Durkalic)Tore: 0:1 Hennes (24.), 0.2 Runde (43.), 0:3 Hennes (44.), 1:3 Mais (68.), 1:4 Runde (81.)

Gremmendorf - SV Herbern 1:8 (1:5)

In der vergangenen Pokal-Saison hat sich Landesligist SV Herbern mächtig schwergetan bei B-Ligist SC Gremmendorf (2:0). Diesmal erledigten die Gäste die Pflichtaufgabe deutlich souveräner. Der Lohn: ein Viertelfinal-Heimspiel gegen Westfalenligist 1. FC Gievenbeck.

In Gremmendorf konnte sich SVH-Trainer Holger Möllers auf treffsichere Offensivkräfte verlassen. Simon Mors, zuletzt als Joker erfolgreich, brachte Herbern nach 180 Sekunden in Führung erzielte insgesamt drei Tore. Zudem trafen Julian Trapp, Daniel Krüger, Sebastian Schütte und Oscar Cabrera. Auch das Tor der Münsteraner ging auf Herberns Konto: Der Ball flog vom Bein von Abwehrspieler Michael Schulte ins Netz. „Ein souveräner Auftritt“, sagte Holger Möllers.

TEAM UND TORE SVH: Hoppe - Dubicki, Richter, Schütte (56. Cabrera), Mors, Schulte, Trapp, Krüger, Vogt (56. Lünemann), Scholtysik, Eroglu (46. Kaminski)Tore: 0:1 Mors (3.), 0:2 Trapp (16.), 0:3 Krüger (19.), 0:4 Schütte (28.), 0:5 Trapp (36.), 1:5 Schulte (45., Eigentor), 1:6 Mors (56.), 1:7 Cabrera (63.), 1:8 Mors (80.)

Anzeige
Anzeige