Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Gebühren steigen

Werner zahlen 2018 mehr für Müllabfuhr

Werne Weil mehr Müll in Werne entsorgt wurde als geplant, werden die Gebühren für die Abfuhr 2018 steigen. In anderen Bereichen sieht es hingegen gut aus. Und die Erhöhung beim Müll trifft auch nicht jeden.

Werner zahlen 2018 mehr für Müllabfuhr

Die Gebühren für die Müllabfuhr – hier die Leerung der Biotonne durch die Stadtwerke Selm – werden in Werne 2018 steigen. Foto: Foto: Jörg Heckenkamp

Wer keine großen Restmüllbehälter besitzt, wird bei den Müllgebühren im kommenden Jahr tiefer in die Tasche greifen müssen. Laut der Kalkulation der Verwaltung steigen die Kosten je nach Größe der Tonne zwischen 2,5 und rund 7 Prozent. Gründe für den Anstieg sind unter anderem höhere Abfuhrmengen.

Für 2016 waren 4308,48 Restmülltonnen kalkuliert, tatsächlich wurden 4877,16 Tonnen abgefahren. Dies führte zu einer sogenannten Unterdeckung der Gebühren von rund 150.000 Euro – Geld, das nun wieder reingeholt werden muss.

Die Kalkulation, über die der Haupt- und Finanzausschuss am Mittwoch, 6. Dezember, um 17.30 Uhr im Stadthaus, Konrad-Adenauer-Platz 1, entscheidet, sieht für Besitzer von Restmülltonnen wie folgt aus:

  • 60 Liter: 138,67 Euro (2017: 129,61 Euro);
  • 80 Liter: 168, 47 Euro (2017: 161,09 Euro)
  • 120 Liter: 228,16 Euro (2017: 222,52 Euro);
  • 240 Liter: 407,05 Euro (2017: 409, 81 Euro);
  • 1,1 cbm: 1996,02 Euro (2017: 2126,17 Euro)
  • 1,1 cbm bei wöchentlicher Leerung: 2989,09 Euro (2017: 4326,84 Euro).


Für Biotonen ergibt sich diese Kalkulation:

  • 60 Liter: 65,51 Euro (2017: 60,49 Euro);
  • 80 Liter: 74,46 Euro (2017: 69,23 Euro);
  • 120 Liter: 92,38 Euro (2017: 86,84 Euro);
  • 240 Liter: 146,38 (2017: 140,45 Euro)


Beim Schmutzwasser profitieren die Bürger noch von einem positiven Betriebsergebnis aus dem Jahr 2016. Die Gebühr sinkt daher im kommenden Jahr von 2,75 auf 2,56 Euro pro Kubikmeter; Mitglieder des Lippeverbandes zahlen 1,49 Euro (2017: 1,66 Euro). Für Niederschlagswasser werden 1,11 Euro pro Quadratmeter versiegelter Fläche (2017: 1,22 Euro) fällig; Mitglieder des Lippeverbandes zahlen hier 1,02 Euro (2017: 1,13 Euro).


Bei der Straßenreinigung: schlägt die Verwaltung vor, die Überdeckung von rund 32.000 Euro für stärkere Schwankungen aufzusparen. Der Gebührensatz pro Meter bleibt unverändert bei 2,99 Euro. dac

Anzeige
Anzeige