Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Basketball: 2. Regionalliga

Wohin führt der Weg der LippeBaskets?

WERNE Am Samstag empfangen die LippeBaskets die BG Hagen 2. Es ist eine richtungsweisende Partie für die Mannschaft von Christoph Henke. „Die kommende Partie hat enorme Wichtigkeit für unseren weiteren Saisonverlauf“, sagt LippeBaskets-Coach Christoph Henke ohne Umschweife.

Wohin führt der Weg der LippeBaskets?

Coach Henke steht mit den Lippe-Baskets vor einer wichtigen Partie.

Basketball, 2. Regionalliga LippeBaskets - BG Hagen 2 Samstag (14. Oktober), 19.30 Uhr, Ballspielhalle Bahnhofstraße 1, 59368 Werne

Mit drei Niederlagen in vier Saisonspielen liegt sein Team in der 2. Basketball-Regionalliga auf Platz zehn von zwölf, am Samstag ist ein zweiter Erfolg fast schon Pflicht. Denn mit der BG Hagen 2 gastiert der bislang sieglose und Tabellenletzte in Werne.

„Uns bleibt nichts übrig: Natürlich sind wir auf dem Papier der Favorit“, sagt Henke. Die Hagener hatten im Sommer einen großen Umbruch zu verkraften, verloren ihren zentralen Spieler Aaron Bowser an den SVD und viele weitere Routiniers, auf einmal müssen sich viele U18-Spieler beweisen. Und die präsentierten sich in den bisherigen Saisonspielen naturgemäß noch nicht sehr konkurrenzfähig.

Gegen Waltrop verlor man mit über 30 Punkten, in Münster mit über 40 und zuletzt gegen Barop mit sage und schreibe 92:35 Punkten. Doch Henke warnt: „Wenn sie eine Siegchance wittern, sind sie zur Stelle. Gegen Paderborn haben sie nur mit zehn Punkten verloren – und die am letzten Spieltag immerhin Tabellenführer SV Derne geschlagen.“

Henke selber hat die junge Hagener Truppe noch nicht spielen sehen, die LippeBaskets müssen sich also ein wenig überraschen lassen, was für ein Spiel auf sie zukommt. Trotzdem, die Marschroute für Samstag ist eindeutig: „Der Gegner soll sich nach uns richten und nicht umgekehrt“, verlangt Henke. So wie unter der Woche im Pokal, als die Werner klar mit 89:65 gegen Breckerfeld in die dritte Runde eingezogen sind. „Da haben wir früh geführt, uns Sicherheit geholt und konnten dann die Spielzeit auf viele Schultern verteilen“, resümiert Henke.

Personell steht weiter ein Fragezeichen hinter dem Einsatz von Center Lennart Rupprecht und Aufbauspieler Niko Tilkiaridis (beide Grippe). Während die Tendenz bei Rupprecht in Richtung Pause geht, könnte es sein, „dass die Ampel bei Niko rechtzeitig auf Grün springt“, verrät Henke. Sicher wieder dabei ist Kapitän Frederic Meinert, der schon gegen Breckerfeld wieder spielte und glänzend aufgelegt war, Jan König (Jochbeinbruch) fehlt.

WERNE Die Werner LippeBaskets haben sich in der zweiten Runde des WBV-Pokals am Mittwochabend souverän ihren Startplatz in der Runde der besten 32 Teams gesichert. Beim 89:65-Sieg (22:15, 19:13, 23:19, 25:17) zeigte sich vor allem der Kapitän treffsicher.mehr...

Anzeige
Anzeige