EILMELDUNG: Ebola-Verdachtsfall in Oberhausen

Die Polizei bestätigt den Verdachtsfall. Mehr in Kürze.

"Rock You Like A Hurricane": Bilder von der Scorpions-Ausstellung in Gronau

GRONAU Kreischende Fans, gigantische Bühnenshows: Wenn jemand weiß, wie man Konzerthallen füllt, dann die Scorpions. Wie die Band den Aufstieg in den Rock-Olymp gemeistert hat, zeigt die Ausstellung "Rock You Like A Hurricane" im Rock'n'Popmuseum Gronau.

« »
1 von 2
  • Die Scorpions machten als erste Besucher einen Rundgang durch die Schau "Rock You Like A Hurricane" in Gronau. Und wie man sieht: Gitarrist Rudolf Schenker, Sänger Klaus Meine und Bandkollege Matthias Jabs (von links) waren begeistert.

    Die Scorpions machten als erste Besucher einen Rundgang durch die Schau "Rock You Like A Hurricane" in Gronau. Und wie man sieht: Gitarrist Rudolf Schenker, Sänger Klaus Meine und Bandkollege Matthias Jabs (von links) waren begeistert. Foto: Sabine Müller

  • Die Scorpions stehen seit 47 Jahren auf der Bühne. Wie sie zu einer Legende geworden sind, zeigt die Ausstellung "Rock You Like A Hurricane" im Rock'n'Popmuseum Gronau.

    Die Scorpions stehen seit 47 Jahren auf der Bühne. Wie sie zu einer Legende geworden sind, zeigt die Ausstellung "Rock You Like A Hurricane" im Rock'n'Popmuseum Gronau. Foto: Frank Schürmann/Rock'n'Popmuseum

Wie fühlt es sich an, wenn die eigenen Mützen, Jacken und Erinnerungen plötzlich in Glasvitrinen ausgestellt sind? Die Scorpions wollten's wissen und kamen höchstpersönlich zur Eröffnung ihrer eigenen Ausstellung "Rock You Like A Hurricane" ins Rock'n'Popmuseum. Niemand Geringeres als die fünf Musiker waren somit bereits im Januar die allerersten Besucher der Schau.



„Vor einem Jahr kam die Anfrage“, erzählt Sänger Klaus Meine. „Da haben wir nicht lange überlegt.“ Die Musiker  kramten in ihren Garderoben, holten Plateauschuhe und Lederjacken hervor. „Wir haben schon früh viel aufgehoben und in schönen Schränken verwahrt“, erinnert sich Gitarrist Rudolf Schenker. „Aber eher wegen Charity-Aktionen. Wir dachten, es gibt bestimmt Leute, die irgendwann viel Geld dafür ausgeben.“

Für die Schau misteten die Scorpions ihre Schränke aus

In Vitrinen hängen und liegen jetzt bunte Hemden, mit Nieten besetzte Jacken, ein roter Mantel und durchgelatschte schwarze Wildlederstiefeletten. „Beim Rundgang gab es großes Gelächter: Man, wie seid ihr denn rumgelaufen?“, erzählt Meine.



"Rock You Like A Hurricane" zeigt die Band-Geschichte

Die Scorpions haben nicht nur in Deutschland sämtliche Preise abgeräumt, sondern auch in Europa, Japan und den USA neue Verkaufsrekorde aufgestellt. Selbst bei Musiker-Kollegen und prominenten Fans sind sie beliebt: Die Smashing Pumkins oder auch Gerhard Schröder drehen angeblich das Radio auf, sobald die Scorpions laufen.

Die Schau "Rock You Like A Hurricane" in Gronau lässt die Geschichte der Band lebendig werden - ausgestellt sind Bühnenkleidung, Instrumente aber auch Song-Texte, Preise und Ehrungen, Fotografien und Filmmitschnitte. Sogar ausgefallene Fangeschenke wie einen echten Meteoriten dürfen die Besucher bestaunen.
    
Besonders sehenswert: Die Interviewsequenzen mit den Bandmitgliedern.Sämtliche - auch politisch beeinflusste - Höhepunkte der Bandgeschichte sind in der Ausstellung multimedial und interaktiv aufbereitet. Dass die Skorpions echte "Rockstars zum Anfassen" sind, kann man zum Beispiel im 3D-Kino herausfinden.


Wann?
Bis 26. August, mittwochs bis sonntags 10 bis 18 Uhr

Wo?
Rock’n’Popmuseum Gronau, Udo-Lindenberg-Platz 1

Was kostet das?
Erwachsene 7,50 Euro, Kinder bis sechs Jahren frei, Familienkarte 16 Euro



Scorpions - Die Bandgeschichte in Kürze

Die Scorpions stehen seit 47 Jahren auf der Bühne. Zunächst nannten sich die Newcomer aus Deutschland schlicht „Nameless“. Erst ein Jahr nach der Gründung taufte sich die Band in „Scorpions“ um. Es begann mit einer Tour über die Dörfer, die sie bald quer durch Europa und nach Japan führte.

Ende der 1970er Jahren schaffte die Band den Sprung in die USA und erlangte weltweite Bedeutung. Mit dem globalen Hit „Wind Of Change“, untermauerten sie ihren Ruf als Meister der Powerballade.

Nach einem schöpferischen Tief Ende der 1990er Jahre setzten zwei Projekte der Hard-Rocker eine Zäsur. Mit dem Crossover-Projekt „Moment Of Glory“ in Kooperation mit den Berliner Philharmonikern und dem Unplugged-Album „Acoustica“ verließen die Hannoveraner ihre musikalischen Pfade. Auf den letzten Alben in den 2000er Jahren treten sie das Gaspedal des Hard-Rock wieder voll durch.

Einen festen Kern bilden bis zum heutigen Tage Gitarrist und Gründungsmitglied Rudolf Schenker und Sänger Klaus Meine, der bereits 1970 zur Band hinzu stieß. Als Matthias Jabs 1978 die Lead-Gitarre von Uli Jon Roth übernahm, stand das maßgebliche Trio fest, das die Scorpions endgültig in den Rock-Olymp brachte und auch heute noch weltweit große Bühnen bespielt.
Autor
Anne-Kathrin Neumann/Sabine Müller
ZUM ARTIKEL
  • Erstellt:
    1. März 2012, 11:59 Uhr
    Aktualisiert:
    13. August 2012, 11:26 Uhr
KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

?

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar.)
Benutzername
Passwort
Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschließen.
Um sich registrieren zu können, müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort und Ihre E-Mail-Adresse mitteilen.

gewünschter Benutzername

gewünschtes Passwort

Wiederholung Passwort

E-Mail

Abonummer

Ich bin damit einverstanden, künftig über Neuigkeiten informiert zu werden

Ich habe die AGB gelesen und stimme diesen zu.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und stimme dieser zu.

Sicherheitsfrage
Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Was ist die Farbe der Liebe?