Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Bernhard Schlink: Der Vorleser

Mein liebstes Buch

Zum Tag des Buches stellen unsere Redakteure ihre Lieblingsbücher vor. Hier der Favorit von Alexandra Hoffmann.

von Von Alexandra Hoffmann

, 22.04.2010
Bernhard Schlink: Der Vorleser

Der Vorleser von Bernhard Schlink ist zwar eine Liebesgeschichte, jedoch nicht der herkömmlichen Art. Liebhaber von Hollywood-Streifen, die auf ein Happy End hoffen, sind hier vielleicht an der falschen Stelle. Der 15-jährige und unerfahrene Schüler Michael trifft seine große Liebe Hanna (35), und es beginnt eine Affäre. Beide verlieren sich aus den Augen. Die folgenden Seiten des Buches beschäftigen sich mit dem Nationalsozialismus. Michael, nun Jura-Student, erkennt seine frühere Geliebte bei einem Prozess. Sie wird des Mordes angeklagt. Einfach, aber nicht plump geschrieben und deshalb gut zu lesen. Auf jeden Fall eine etwas andere Umgangsweise mit Themen wie Nationalsozialismus, Liebe und dem Generationenkonflikt. Verständlicher Kommentar einer Leserin: „Das erste Buch, das ich endlich mal durchgelesen habe“.