Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Buchkritik

Bianca Bellová: „Am See“

Einfühlsam erzählt die tschechische Autorin Bianca Bellová in ihrem Roman „Am See“ von dem Schicksal des Jungen Nami. Er wächst in einer trostlosen Gegend an einem verseuchten Gewässer bei seinen Großeltern auf.

Bianca Bellová: „Am See“

Nach ihrem Tod besetzt der Ortsvorsteher mit seiner Familie Namis Haus und quält den Jungen. Der wiederum läuft erst weg, nachdem seine Freundin vergewaltigt worden ist.

Nami zieht es in die Stadt – auf der Suche nach seiner Mutter, die er nur als Kleinkind einmal in einem roten Bikini gesehen hat. Es sind harte Zeiten, die Bianca Bellová ausführlich schildert. Doch Nami schlägt sich durch, findet seine Mama und kehrt in sein Heimatdorf zurück.

Die bekannte Geschichte, Kind sucht Eltern, ist wegen des eigenwilligen Tonfalls lesenswert.

Bianca Bellová: Am See, 232 S., Kein & Aber, 20 Euro, ISBN 978-3-0369-5778-4.

Anzeige
Anzeige