Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

jahresrückblick

Das waren die Höhepunkte der Kultur 2017

Dortmund Zwölf Monate voller Höhen und Tiefen: Das Jahr 2017 haben in der Kultur in der Region zwei große Ausstellungen geprägt: die Skulptur-Projekte in Münster und „Wunder der Natur“ in Oberhausen.

Das waren die Höhepunkte der Kultur 2017

Das hat es noch nie gegeben: Die Skulptur-Projekte in Münster haben im Super-Kunstsommer 2017 die documenta überflügelt – zumindest, was die Meinung der Kunstkritiker anging. Fast alle lobten das zugleich unterhaltsame und tiefschürfende Spektakel in Münster, das zum Beispiel mit dem Werk „Auf dem Wasser“ von Ayse Erkmen begeisterte. Foto: Rogge/Skulptur Projekte/Archiv Foto: Henning Rogge

Januar

Dirigent Georges Pretre stirbt am 4.1. mit 92 Jahren. Die 866 Millionen teure Hamburger Elbphilharmonie eröffnet nach fast zehn Jahren Bauzeit. Holzwickede schlägt ein Millionenerbe aus: Ein Ehepaar aus Berlin wollte sein Geld dem Haus Opherdicke für einen Skulpturenpark vermachen. Die Politiker hatten zu viele Bedenken; das Ehepaar zog sein Angebot zurück. Am Ende zahlte der Kreis den Park.

Februar

Bei der Oscar-Verleihung gibt es einen Eklat: Der falsche Siegerfilm wird aufgerufen. Statt „La La Land“ ist „Moonlight“ der beste Film. Heribert von Germeshausen wird zum neuen Opernintendant in Dortmund ab 2018 gewählt. Gerhard Richter, der „teuerste Maler der Welt“, feiert seinen 85. Geburtstag; das Folkwang Museum Essen gratuliert mit einer Ausstellung. Bei den 67 Filmfestspielen in Berlin gewinnt der ungarische Film „Body and Soul“. Die Berliner Philharmoniker mit Sir Simon Rattle kommen zur „Ruhr-Residenz“ nach Dortmund und Essen.

März

Johan Simons stellt das Programm für seine letzte Ruhrtriennale-Saison vor. Das Festival lockte schließlich vom 18. August bis 30. September 34.000 Besucher. Es war der Diebstahl des Jahres: am 27. wurde eine 100 Kilo schwere Goldmünze aus dem Berliner Bode-Museum gestohlen. Das knapp vier Millionen Euro teure Objekt ist immer noch verschwunden. Christine Kaufmann stirbt am 28. mit 72 Jahren.

April

In Dortmund beginnt das Frauenfilmfestival. Star-Architekt Pierre de Meuron, der auch an der Elbphilharmonie mitgebaut hat, stellt seine spektakulären Pläne für die Erweiterung des Museums Küppersmühle in Duisburg vor. Er plant 2500 Quadratmeter neue Ausstellungsfläche und auch eine Aussichtsplattform.

Im Museum Kunstpalast lockt die Ausstellung mit Arbeiten von Lucas Cranach die Massen an. Britta Peters wird neue Leiterin der Urbanen Künste Ruhr. Und mit 89 Jahren stirbt der ehemalige Dortmunder Theaterintendant Horst Fechner.

Mai

Die Ruhrfestspiele beginnen traditionell am 1. Mai. „Kopfüber Weltunter“ ist das Motto, das am Ende 82.668 Besucher angelockt hat – Rekord! Und auch das Klavier-Festival Ruhr, das 57.500 Besucher hatte, das Dortmunder Festival „Klangvokal“ mit dem „Fest der Chöre“ und die „Stücke“ beginnen. Den Mülheimer Dramatikerpreis bekommt Anne Lepper.

Das Schauspiel Dortmund ist mit der „Borderline Prozession“ beim Theatertreffen eingeladen. Und die James-Bond-Fans trauern um Roger Moore; der Schauspieler stirbt am 23. mit 89 Jahren.

Juni

Der Juni ist der Kunstmonat: Die Skulptur-Projekte in Münster beginnen am 10. – zeitgleich mit der documenta 14 in Kassel. Letztere ist sehr politisch, aber ein Besuchermagnet. Nach 100 Tagen waren 891.500 Kunstfreunde da. Das Römermuseum in Haltern erzählt in der Ausstellung „Triumph ohne Sieg“ vom Germanicus vor 2000 Jahren. Und Armin Müller-Stahl zeigt eine tolle Ausstellung im Osthaus-Museum Hagen. Am 1. Juni stirbt der Dramatiker Tankred Dorst mit 91 Jahren. Und Raphael von Hoensbroech wird 2018 Intendant des Dortmunder Konzerthauses.

Juli

Bei den Bayreuther Festspielen ist alles harmonisch, es gibt keine Skandale, dafür „Meistersinger“ von Barrie Kosky. Und royalen Glanz mit dem schwedischen Königspaar. Auch in Salzburg beginnen die Festspiele.

Im Museum Küppersmühle in Duisburg zeigt Kunststar Erwin Wurm ein Kuriositätenkabinett als Ausstellung. Autor Peter Härtling stirbt am 10. mit 83 Jahren. Isabel Pfeiffer-Poensgen wird NRW-Kultur-Ministerin. Salvador Dali wird fast 30 Jahre nach seinem Tod wegen einer Vaterschaftsklage exhumiert. Filmlegende Jeanne Moreau stirbt am 31. mit 89 Jahren.

August

Die letzte Ruhrtriennale von Johan Simons beginnt, ab September ist er Intendant des Bochumer Schauspiels. Jahrhundertmaler Karl Otto Götz stirbt am 19. mit 103 Jahren, Jerry Lewis am 20. mit 91 Jahren Margot Hielscher im Alter von 97 Jahren, auch am 20. Die russische Justiz bedroht Kirill Serebrenniko. In Duisburg werden die Kunstwerke für die „Deutschland 8“-Schau in China verschifft.

September

Die 14. documenta endet mit 5,4 Millionen Euro Defizit, aber mit mehr als einer Million Besuchern in Kassel und Athen. 600000 kamen zu den Skulptur-Projekten nach Münster. Johan Simons nimmt Abschied nach seiner letzter Ruhrtriennale. Der Berg ruft im Gasometer Oberhausen, die Vorbereitungen für die Matterhorn-Ausstellung ab März 2018 beginnen.

Das Grillo Theater Essen feiert 125-jähriges Bestehen.

Oktober

Der Oktober ist der Büchermonat: Kazuo Ishiguro bekommt den Literatur-Nobelpreis, die Buchmesse in Frankreich feiert Frankreich, Robert Menasse erhält den Deutschen Buchpreis, Margaret Atwood den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels, und die erste Lit.Ruhr war mit 20800 Besuchern erfolgreich. Olaf Kröck wird neuer Intendant der Ruhrfestspiele. Fats Domino stirbt mit 89 Jahren, Marl feiert die Lichtkunst bei den „Urban Lights Ruhr“ und das Von-der-Heydt-Museum Wuppertal Edouard Manet. Der neue „Asterix in Italien“ enttäuscht.

November

Der Malewitsch in der Kunstsammlung Düsseldorf ist gefälscht, und es ist auch nicht wahr, dass Rosemarie Koczy, die in Recklinghausen ausstellt, ein Holocaust-Opfer war. „Somewhere in Tonga“ gewinnt beim Lüner Kinofest die Lüdia. Satiriker Jan Böhmermann sorgt im NRW-Forum Düsseldorf für Furore mit einer streng bewachten Ausstellung. Haus Opherdicke in Holzwicke darf sich keine Hoffnungen auf die Sammlung Brabant machen. Sie geht nach Schwerin und Wiesbaden. Künstler Gerhard Richter besucht Münster, wo er ein Kunstwerk installieren wird.

Dezember

Die Met in New York suspendiert Dirigent James Levine (74). Es gibt einen Verdacht wegen Missbrauchs an einem 16-Jährigen. Die „Star Wars“-Saga „Die letzten Jedi“ führt zu einem Ansturm auf die Kinos. Beim Europäischen Filmpreis in Berlin räumt die Gesellschaftssatire „The Square“ sechs Trophäen ab. Bundespräsident Steinmeier eröffnet die neue, 68,3 Millionen teure Kunsthalle in Mannheim.

Anzeige
Anzeige