Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Der "andere" Renoir

WUPPERTAL Eine Terrasse am Ufer der Seine. Die Blicke einer jungen Frau und eines Mädchens schweifen melancholisch in die Ferne. „Zwei Schwestern“ gilt als Renoirs Meisterwerk und ist eines der letzten Gemälde vor einer künstlerischen Wende im Leben des Malers.

von Von Nadja Schöler

, 25.10.2007
Der "andere" Renoir

"Zwei Schwestern" von 1881 ist ein Werk aus Renoirs Ziet vor der Schaffenskrise.

Für die Renoir-Ausstellung hat das Von der Heydt-Museum sämtliche Wände in ein dunkles Rot getaucht. Die Schau „Renoir und die Landschaften des Impressionismus“ setzt in einer Zeit an, zu der die heute repräsentativsten, impressionistischen Arbeiten des französischen Malers schon fertiggestellt waren. Kurz nachdem er das berühmte Bild „Zwei Schwestern“ gemalt hatte, fiel Renoir in eine tiefe Schaffenskrise.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von MLZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Münsterland Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden