Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Die Hure von Babylon

Ulf Schiewe

Es beginnt mit einer Liebesgeschichte. Die Vizegräfin Ermengarda und der junge Edelmann Arnaut müsse ihre Gefühle füreinander verstecken.

von Von Beate Rottgardt

, 05.11.2012
Die Hure von Babylon

Denn Ermengarda ist eine Scheinehe eingegangen, um ihr Erbe zu retten. Dann wird sie schwanger, verliert jedoch durch einen tragischen Unfall ihr Kind.Strafe Gottes

Arnaut ist überzeugt - das war die Strafe Gottes für ihre verbotene Beziehung. Er sieht nur einen Ausweg, um beide von der Sünde zu befreien und zieht mit tausenden anderen Kämpfern ins Heilige Land. Bei dem Kreuzzug geschehen schreckliche Dinge, viele von Arnauts Gefährten sterben oder werden, wie die junge Constansa, missbraucht.

Allmählich überlegt Arnaut, ob seine Entscheidung richtig war. Und daheim wartet Ermengarda sehnsüchtig auf Nachricht von ihrem Geliebten.Spannend erzählt

Ulf Schiewes spannender historischer Roman ist ein echtes Lesevergnügen. Die Idee, am Anfang der einzelnen Teile immer wieder Ermengarda als Ich-Erzählerin zu Wort kommen zu lassen, bezieht den Leser mit ins Geschehen und vor allem die Gefühlswelt mit ein. Am Ende ist dann klar - Kriege sind immer sinnlos, die Folgen immer grausam.

Ulf Schiewe: Die Hure Babylon, Droemer, 19,99 Euro, ISBN 978-3-426-19930-5.