Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Die Tochter des Tuchkaufmanns

Susann Rosemann

Jolande ist jung, klug und ehrgeizig. Nicht gerade das, was sich ein Vater im Ulm des Jahres 1485 von seiner Tochter wünscht.

von Von Beate Rottgardt

, 05.11.2012
Die Tochter des Tuchkaufmanns

Dabei sorgt sie dafür, dass die Bücher des Tuchkaufmannes und damit seine Geschäfte bestens geführt werden. Auch zum Unmut ihrer älteren Schwester, die das für eine Frau nicht schicklich findet. Aber da ist noch der junge Franzose Pascal, der Jolande unterstützt und sie sogar zu eigenen Geschäften ermuntert. Ob nur aus Edelmut oder weil er etwas im Schilde führt?

Ein kurzweiliger, spannender historischer Roman mit einer sympathischen Heldin. Sehr lesenswert, auch wenn ich den Titel "Kriminalroman" eher für verfehlt halte.

Susann Rosemann: Die Tochter des Tuchkaufmanns, Gmeiner, 12,90 Euro, ISBN 978-3-8392-1296-7.