Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

"Es muss aussehen, als wäre es einfach"

GELSENKIRCHEN Für Käse, Ruhm und Ehre stehen auch Filipina Henoch und Philippe Ducluox auf der Bühne des MiR in Gelsenkirchen. Sie spielen die Hauptrollen als Liebespaar Anne und Timothy. Beim Blick hinter die Kulissen erwiesen sich die beiden als echte Allround-Talente.

von VonNadja Schöler

, 30.12.2007

 

"Alles nur Zufall", kommentiert Philippe Ducluox seine Musicallaufbahn und seinen Weltmeistertitel im lateinamerikanischen Formationstanz. Außerdem ist er Jazztänzer, Synchronsprecher und hat eigene Produktionsfirmen. "Man kann alles haben, nur eben nicht gleichzeitig", erklärt der gebürtige Amerikaner. Er studierte Musik und Tanz in Utah und kam nach Deutschland, als man dort einen steppenden Tenor suchte.

 Deutsche Vizemeisterin

Seine Partnerin staunt. Steppen kann sie auch, denn zufällig ist Filipina Henoch   Deutsche Vizemeisterin im Stepptanz. "Was, das hast Du mir ja gar nicht erzählt", sagt Ducloux. Die beiden geben auf der Bühne ein perfektes Paar ab, obwohl sie nur zehn Tage Zeit hatten sich auf die Premiere vorzubereiten, da Philippe für einen kranken Kollegen eingesprungen war. "Sie hat mich mit Freundlichkeit überschüttet, das hat es einfach gemacht", erklärt er.

Schwere Steppnummern

Trotzdem hielt die Inszenierung von "Strike up the Band" einige Schwierigkeiten für sie bereit. "Die Steppnummern sind schwer, da kann einem schwindlig werden, aber alles muss aussehen, als wäre es einfach. Man steht mit vielen Leuten auf der Bühne und hört die eigenen Schritte nicht", so Ducloux. "Bei der Premiere habe ich nur für meine Verwandten und Freunde gespielt, das hat mich beruhigt, obwohl ich für sie noch besser sein will", sagt Filipina Henoch. Gut, dass das Gewehr über Ducluox Kopf in der Generalprobe, und nicht in der Premiere in zwei Stücke zerbrochen ist.

 

Lesen Sie jetzt