Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

"Anne Tanke"

Gag-Plattitüden an der Zapfsäule

WANNE-EICKEL Die Musik-Revue "Anne Tanke" ist eine Hommage an des Deutschen liebstes Kind: sein Auto. An der Zapfsäule im Mondpalast kommen Autofahrer jeden Typs zusammen - doch über Gag-Platitüden nicht hinaus.

Gag-Plattitüden an der Zapfsäule

Ute Schütgens fährt lieber Fahrrad als Auto und kommt bei den Autofahrer deshalb gar nicht gut an.

Typen an der Zapfsäule. Jeder hat den Wagen, der ihm entspricht. Oder prägt das Auto den Charakter? Hippie fährt Ente, Aufschneider fährt Manta. Kesses Fräulein bevorzugt den Mini, die Mutti mit Kindern einen Jeep. Sie haben bei Bernie Sprit gefasst, doch plötzlich streiken die Wagen. Wer hat am Benzin gepfuscht?Frauen beim Parken, Kerle im Temporausch "Anne Tanke", geschrieben von Sigi Domke, auf die Bühne gebracht von Ekki Eumann, feierte am Donnerstag im Mondpalast Wanne-Eickel Premiere. Eine Musik-Revue um des Deutschen liebstes Kind, seinen Schatz auf Rädern. Zum Bleiben an der Tanke genötigt, kommt man ins Gespräch: Frau beim Parken, Kerle im Temporausch. Es lebe das Auto, nieder mit dem Drahtesel!

Das könnte überall spielen. Anders als frühere Produktionen ist "Anne Tanke" nicht wirklich im Pütt verortet, Lokalkolorit kommt kaum zum Zuge. Dieser Erdung ledig fabuliert das Stück ins Luftig-Allgemeine, Gag-Plattitüden machen sich breit. Frauen mögen Schuhe, Männer den Jaguar E-Type.Ein musikalisches Solo für jeden Bleibt als Humor-Quell die Typen-Menagerie an der Tanke, mehr oder minder karikiert. Jeder bekommt sein musikalisches Solo. Susi Fernkorn singt schön gehetzt vom Termindruck einer Mama. "Ja ich fahr', ich fahr'" zur Melodie von "Que Sera, Sera". Szenenapplaus. Martin Zaik lobt seinen Taunus frei nach George Harrison: "My Sweet Ford, war ganz verbohrt schon im Kinderhort." Ute Schütgens kraftnölt Janis Joplins "Mercedes Benz".

Kraftwerk-Zitat ("Autowahn") steht neben "Opel-Gang" von den Toten Hosen und gerappten "Capri-Fischern". Nicht alle Songs zünden wie ABBAs "Waterloo", umgetextet zu "Autofahrn". Knaller-Pointen bleiben rar, ein Lacher sind aber die Töfftöffs aus Pappe, gebaut um einen Bürostuhl. Gaaanz leichte Muse.Karten unter (02325) 58 89 99.

Anzeige
Anzeige