Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Hereinspaziert in Lübckes Universalsammlung

Gustav-Lübcke-Museum

Möbel und Keramik, Gemälde und Heiligen-Statuen, Schmuck und Textilien, Bücher und Münzen: Dies alles sammelte der Kunst- und Antiquitätenhändler Gustav Lübcke. Vor 100 Jahren vermachte er seine Universalsammlung der Stadt Hamm – und zum Jubiläum sind jetzt an die 500 Objekte in der Sonderschau „Hereinspaziert!“ im Hammer Gustav-Lübcke-Museum zu sehen.

HAMM

06.08.2017
Hereinspaziert in Lübckes Universalsammlung

Das Bild „Tanzende Bauern“ von Adriaen Pietersz van de Venne stammt aus dem 17. Jahrhundert.

Im Eingangsbereich empfangen den Besucher Pappaufsteller von Gustav Lübcke und seiner Ehefrau. An der Wand daneben ist der Vertragstext der Schenkung zu lesen, eine handschriftliche Abschrift des Vertrags vom April 1917 liegt in einer Vitrine. Lübcke (1868-1925) erhielt pro Jahr 6000 Mark und übernahm die Leitung des Museums.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von MLZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Münsterland Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden